Handball | Bundesliga SC DHfK Leipzig hofft im Hit gegen den THW Kiel auf 1.000 Zuschauer

Beim Handball-Bundesliga-Hit zwischen dem SC DHfK Leipzig und Rekordmeister THW Kiel am Donnerstag könnten bis zu einer vierstelligen Anzahl an Fans in die Halle kommen. Das hofft Leipzigs Geschäftsführer Günther.

Geschäftsführer SC DHfk Leipzig Karsten Günther
Leipzigs Geschäftsführer Karsten Günther (re.) Bildrechte: IMAGO / Beautiful Sports

Der SC DHfK Leipzig darf im Bundesliga-Heimspiel gegen den THW Kiel am Donnerstag (19;00 Uhr/SpiO-App) auf 1.000 Zuschauer in der Heimarena hoffen. Das sagte Geschäftsführer Karsten Günther am Dienstag während der Spieltags-Pressekonferenz des Handball-Bundesligisten. Noch offene formelle Fragen sollen bis Mittwochvormittag geklärt werden. Sollten Zuschauer zugelassen werden, erhalten nur Dauerkartenbesitzer, die bereits vorinformiert sind, Einlass. Diese müssen einen tagesaktuellen negativen Corona-Test und personalisierte Tickets vorlegen. In der Halle ist ein Mund-Nase-Schutz zu tragen.

Es gehe nicht um Sport oder Kultur

Günther hatte vor einer Woche mit seiner scharfen Kritik an der aktuellen Corona-Schutzverordnung für Aufsehen gesorgt. "Wir könnten kroatische Volksmusik vor Zuschauern spielen, aber Handball darf ich geimpft, mit Mundschutz und Abstand aktuell nicht veranstalten", zeigte er sein Unverständnis über die aktuellen Corona-Regelungen. Es habe sehr viel Resonanz auf seine Rede gegeben, berichtete Günther, und dann auch alle Beteiligten an einen Tisch gebracht. Günther unterstrich, dass es nicht um Sport oder Kultur geht. "Wir wollen zu normalen Rahmenbedingungen zurückkehren und praxisnahe Lösungen für alle erreichen", sagte Günther.

---
dpa/cke

Aktuelle Beiträge zum Handball

Story Corona
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (52)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 25. Mai 2021 | 19:30 Uhr

0 Kommentare