Handball | Bundesliga SC Magdeburg reicht eine starke Halbzeit zum Sieg

Der SC Magdeburg fliegt aktuell von Sieg zu Sieg: Nach dem Drama gegen Kiel war es in Göppingen fast langweilig. Weil die Gastgeber in der ersten Halbzeit völlig von der Rolle waren, war das Spiel früh entschieden.

Christian O Sullivan, SC Magdeburg, wirft aus dem Rückraum.
Christian O Sullivan eröffnete den Torreigen und traf insgesamt vier Mal für den SC Magdeburg. Bildrechte: imago images/Eibner

Der SC Magdeburg hat den vierten Auswärtssieg in Folge in der Handball-Bundesliga eingefahren. Mit einem 29:21 (17:6)-Sieg bei Frisch Auf Göppingen festigte die Mannschaft von Bennet Wiegert den 3. Platz.

Nach dem Erfolg gegen Kiel schwebte der SC Magdeburg auch bei Frisch Auf Göppingen auf Wolke sieben. Während der SCM vor Selbstvertrauen strotzte, regiert in Göppingen (ein Sieg aus zehn Spielen) die blanke Verunsicherung. Und das spiegelte sich auf dem Spielfeld wider. Zur Pause führte der SCM mit elf Toren Vorsprung (17:6).

SCM-Keeper Thulin überragend

Magdeburg kombinierte, traf und hatte mit Tobias Thulin, wie schon gegen Kiel, einen bärenstarken Torwart im Kasten. Göppingens magere sechs Treffer in den ersten 30 Minuten bedeuteten Liga-Minusrekord. Immer wieder scheiterten Top-Torjäger Marcel Schiller und Co. an Thulin, der mit elf Paraden glänzte. Die Magdeburger dagegen nutzten ihre Chancen eiskalt und zogen immer weiter davon. In nahezu allen Statistiken hatte der SCM die Nase vorn, ausgeglichen war es nur im Torjägerduell: Marcel Schiller und Omar Magnusson trafen je zwei Mal.

v.l. Christoph Steinert FC, Kresimir Kozina FAG, Tobias Thulin.
Kresimir Kozina scheitert an Tobias Thulin. Insgesamt gelangen dem Keeper elf Paraden. Bildrechte: imago images/Pressefoto Baumann

Magnusson verkürzt im Torjägerduell

Nach der Pause lief es für Göppingen besser, aber nicht für Schiller, der scheiterte sogar vom Siebemeterpunkt und traf einfach nicht mehr. Magnusson verbuchte vier Tore und verkürzte im Kampf um die Torjägerkrone auf vier Treffer. Insgesamt fehlte dem SCM nach der klaren Pausenführung aber der richtige Biss. So gewann Göppingen zwar den zweiten Durchgang, der Sieg der Magdeburger war aber nie in Gefahr. Bester Werfer auf Seiten der Magdeburger war Michael Damgaard (6 Tore), für Göppingen traf Axel Goller (4) am häufigsten.

sst

Aktuelle Beiträge zum Handball

Handballspiel
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Thüringer HC - Molde HK
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Herbert Müller
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (119)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR AKTUELL | 13. Juni 2021 | 19:30 Uhr

0 Kommentare