Handball | Bundesliga SCM mit Arbeitssieg bei der HSG Nordhorn-Lingen

25. Spieltag

Der SC Magdeburg hat am Sonntag einen standesgemäßen Erfolg im Emsland bei Abstiegskandidat HSG Nordhorn-Lingen gefeiert. Trotz des am Ende klaren Sieges war vor allem nach der Pause viel Sand im SCM-Getriebe.

Omar Ingi Magnusson, SC Magdeburg wirft auf das Tor.
Mit zwölf Treffern war Magdeburgs Rückraumspielerin Omar Ingi Magnusson der Top-Schütze der Partie. Bildrechte: imago images/Werner Scholz

Der SC Magdeburg ist nach der Niederlage gegen Flensburg in der Handball-Bundesliga in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Bei der HSG Nordhorn-Lingen gelang am Sonntag ein 33:26 (16:11)-Erfolg, der über die mäßige Leistung hinwegtäuschte. Bester Werfer des SCM war dabei Omar Magnusson mit zwölf Toren, für die HSG war Georg Pöhle mit sieben Treffern am erfolgreichsten.

SCM nach der Pause lange von der Rolle

Magdeburg ging in der ersten Viertelstunde mit fünf Treffern in Front, doch anschließend waren die Teams auf Augenhöhe, so dass es bei diesen fünf Toren blieb. Die zweite Hälfte begann hektisch, was Nordhorn ausnutzte (17:14/36.). SCM-Trainer Bennet Wiegert forderte in einer Auszeit mehr Konsequenz im Angriffsspiel, doch Magdeburg fehlte vorn nun die Durchschlagskraft und Nordhorn schaffte den Anschluss (18:17/42.). Bis dahin ließen die Elbestädter ihre Stärken vermissen, erst in der letzten zehn Minuten warf der SCM dann doch einen Arbeitssieg heraus. Keine besondere Rolle spielte die Magdeburger Torjäger-Legende Robert Weber. Nach zwei vergebenen Siebenmtern gegen Ex-Teamkollege Jannick Green wurde er ausgewechselt.

Wiegert: "Haben sie bis zur 50. Minute im Spiel gehalten"

SCM-Trainer Bennet Wiegert sagte bei "sky": "Ein Auf und Ab mit vielen Emotionen, die auch von außen kamen, was man in ruhigen Hallen auch jetzt immer mehr hört. Ich bin mit der zweiten Halbzeit eigentlich nur mit dem Ende einverstanden. Das, was wir in der Mitte machen, ist nicht das, was wir in der Halbzeit besprochen haben. Wir wollten von Anfang an für klare Verhältnisse sorgen, aggressiv starten in den ersten zehn Minuten und dafür sorgen, dass der Glaube bei Nordhorn etwas schwindet. Und ganz das Gegenteil ist uns gelungen. Wir haben sie bis zur 50. Minute im Spiel gehalten. Da lag vielleicht sogar mehr an uns als an Nordhorn."

Trainer Bennet Wiegert (SC Magdeburg)
SCM-Trainer Bennet Wiegert Bildrechte: IMAGO / Werner Scholz

Über Lübeck nach Schweden

Nun geht es für den SCM-Tross nach Lübeck, wo die Nacht bis Montag verbracht wird. Anschließend geht es nach Schweden. Am Dienstag wartet mit dem IFC Kristanstad der Gegner im Viertelfinal-Hinspiel des EHF-Cups. Anwurf ist um 18:45 Uhr (live in der SpiO-App).

___
dpa/cke

Aktuelle Beiträge zum Handball

Spielszene Torwurf THC
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (119)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 11. April 2021 | 19:30 Uhr

0 Kommentare