Handball | Bundesliga 2G gilt beim SC Magdeburg mindestens bis Mitte Dezember

Handball-Fans des SC Magdeburg, die nicht geimpft oder nicht genesen sind, können mindestens bis Mitte Dezember keine Heimspiele des SCM besuchen. Der Verein unterliegt dabei wirtschaftlichen Zwängen.

GETEC Arena in Magdeburg wieder mit Zuschauern
Bildrechte: imago images/Christian Schroedter

Bei den Heimspielen des Handball-Bundesligisten SC Magdeburg gilt auch in den kommenden Wochen 2G. Das hat der Verein am Mittwoch (10.11.2021) in einer Pressemitteilung erklärt.

Grund der Maßnahme ist die neue Fassung der Landesverordnung, die seit Dienstag vorliegt. Das Gesundheitsamt bestätigte darin nochmals die Notwendigkeit der 2G-Regel, sofern der Mindestabstand in den Zuschauerbereichen von 1,50 Metern unterschritten wird. Die Möglichkeit, ein Unterschreiten des Mindestabstandes durch Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes zu kompensieren, gilt nur für den Außenbereich und kann somit in der GETEC Arena als Alternative nicht umgesetzt werden.

Politik lässt Vereine entscheiden

Damit blieb dem SCM keine Wahl. Geschäftsführer Marc-Henrik Schmedt sauer: "Wenn die Politik die 2G-Variante für das richtige Mittel hält, dann hätte sie dies klar festlegen können. Mit den nun getroffenen Formulierungen wird die Verantwortung und die aufgeheizte gesellschaftliche Diskussion - wie zu befürchten war - auf die Veranstalter in Sachsen-Anhalt abgewälzt. Die Freiwilligkeit der Veranstalter über die Zugangsoptionen zu entscheiden, ist de facto nicht gegeben." Der SCM habe entscheiden müssen, "ob wir Ungeimpfte, die ca. 5% des bisherigen Publikums in der laufenden Saison ausmachten, ausschließen oder mehreren Tausend Geimpften durch eine drastische Reduzierung der Maximalkapazität bei einer konsequenten Umsetzung der Abstandsregel auf ca. 600 bis 700 Zuschauer den Zutritt indirekt verweigern".

Wenn die Politik die 2G-Variante für das richtige Mittel hält, dann hätte sie dies klar festlegen können. Mit den nun getroffenen Formulierungen wird die Verantwortung und die aufgeheizte gesellschaftliche Diskussion - wie zu befürchten war - auf die Veranstalter in Sachsen-Anhalt abgewälzt.

SCM-Geschäftsführer Marc-Henrik Schmedt

Die Umsetzung der 2G-Regel gelte zunächst für die beiden Bundesliga-Heimspiele gegen TuS N-Lübbecke und TBV Lemgo Lippe und die Partien in der EHF European League gegen BM Logrono La Rioja (Spanien) und RK Nexe Nasice (Kroatien), teilte der Verein mit. Die Regelungen der neuen Landesverordnung haben bis zum 17. Dezember 2021 Gültigkeit.

pm/red

Aktuelle Beiträge zum Handball

Handball
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Spielszene THC im Angriff
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (48)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 10. November 2021 | 17:45 Uhr

0 Kommentare