Handball | Bundesliga Kretzschmar lobt Magdeburg: "SCM derzeit das Maß aller Dinge"

Die Handball-Bundesliga wird in Zukunft enger und spannender. Davon ist Experte Stefan Kretzschmar überzeugt. Seinen Ex-Klub SC Magdeburg hebt "Kretzsche" in den Handball-Himmel.

Finale - SC Magdeburg - Füchse Berlin v.li. Trainer Bennet Wiegert Magdeburg, Stefan Kretzschmar Vorstand Berlin Mannheim
Bennet Wiegert (SC Magdeburg/l.) und Stefan Kretzschmar begegnetn sich beim Finale der neu geschaffenen European League. Bildrechte: imago images/wolf-sportfoto

Handball-Experte Stefan Kretzschmar sieht eine "momentane Veränderung" im Kräfteverhältnis und perspektivisch einen Machtwechsel in der Bundesliga.

"Magdeburg kann die nächsten Jahre um die Meisterschaft mitspielen, ebenso Kiel und Flensburg, die einen beeindruckenden Kader haben. Die Rhein-Neckar-Löwen werden wieder angreifen, Erlangen hat ein Budget, das für den europäischen Wettbewerb taugt. Leipzig und Melsungen nicht zu vergessen", sagte der Sportvorstand der Füchse Berlin der "Sport Bild" in einem Interview.

Kretzschmar: Zweikampf Kiel gegen Flensburg gehört der Vergangenheit

"Sechs, sieben Teams im Meisterkampf werden die Regel sein, nicht die Ausnahme. Den alleinigen Zweikampf Kiel gegen Flensburg wird es nicht mehr geben", meinte der frühere Nationalspieler. Derzeit sei der SC Magdeburg, sein früherer Club, "das Maß aller Dinge", befand Kretzschmar vor dem Spitzenspiel von Bundesliga-Tabellenführer SCM am kommenden Samstag bei den zweitplatzierten Füchsen. Er sehe die Berliner "auf einem richtig guten Weg, nachdem wir vergangene Saison noch meilenweit hinter Kiel und Flensburg lagen", meinte der 48 Jahre alte gebürtige Leipziger.

"Es wird enger"

Dass es derzeit eine Veränderung in der Liga gebe, merke man auch an den Reaktionen in Kiel und Flensburg. "Die Souveränität ist den handelnden Personen ein bisschen abhanden gekommen. Die Trainer in Kiel und Flensburg wirken angespannter, man hadert mehr mit den Schiedsrichtern. Der ganze Habitus hat sich verändert", betonte Kretzschmar. "Das bedeutet nicht, dass es derzeit einen totalen Machtwechsel gibt. Aber perspektivisch auf jeden Fall. Es wird noch enger!"

Stefan Kretzschmar will den Ball werfen.
Stefan Kretzschmar spielte von 1996 bis 2007 beim SC Magdeburg. In 421 Bundesligaspielen erzielte er 1694 Treffer. Bildrechte: imago/Eckehard Schulz

dpa

Aktuelle Beiträge zum Handball

Story Corona
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (52)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 10. November 2021 | 21:45 Uhr

0 Kommentare