Handball | Bundesliga SC Magdeburg stellt auf 2G-Plus um

Angesichts steigender Infektionszahlen hat Handball-Bundesligist SC Magdeburg seine Einlassbeschränkungen bei Heimspielen verschärft. Künftig gilt die 2G-Plus-Regelung, wonach nur Geimpfte und Genesene mit einem negativen Test den Spielen beiwohnen können.

SCM-Heimspiel in Getec-Arena Magdeburg
Bildrechte: MDR/Thomas Ahrens

Nachdem die Landesregierung in Sachsen-Anhalt unter der Woche bereits eine Verschärfung der Corona-Schutzmaßnahmen beschlossen hat, gelten auch beim SC Magdeburg künftig strengere Regeln.

Zusäzlicher negativer Test vonnöten

Wie der Spitzenreiter der Handball-Bundesliga am Freitag (26. November) mitteilte, ist der Einlass zur Heimspielstätte, der Getec-Arena, nur noch mit einem Impf- oder Genesenennachweis und zusätzlich einem zertifizierten negativen Antigen-Schnelltest (max. 24 Stunden alt bei Veranstaltungsende) oder PCR-Test (max. 48 Stunden alt bei Veranstaltungsende) möglich.

Personen unter 18 Jahren sind von dieser Regelung weiterhin ausgenommen und haben ohne Nachweis Zutritt, da die Behörden hier von einer engmaschigen Testung in den Bildungseinrichtungen ausgehen. Weiter wird das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes empfohlen, ist aber nicht verpflichtend.

Begrenzung von 500 Zuschauern darf überschritten werden

Laut der neuen Verordnung in Sachsen-Anhalt gilt bei Sportveranstaltungen in geschlossenen Räumen eine Personalbegrenzung von 500 Zuschauern. Unter Berücksichtigung zusätzlicher Schutzmaßnahmen darf diese überschritten werden. Voraussetzung ist unter anderem eine Entzerrung der Zuschauerströme und eine Segmentierung bei Ein- und Auslass. Überschreitet die Zahl 5.000, darf darüber hinaus nicht mehr als die Hälfte der Plätze der jeweiligen Sportstätte genutzt werden. Die Magdeburger Getec-Arena bietet zu Handball-Spielen Platz für 6.600 Zuschauer.

---
pm/red

Aktuelle Beiträge zum Handball

Story Corona
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (52)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | Sportblock | 26. November 2021 | 14:40 Uhr

0 Kommentare