Handball | Bundesliga SCM gibt gegen Hannover Sieg noch aus der Hand

22. Spieltag

Der SC Magdeburg hat den Sieg im Spitzenspiel der Bundesliga gegen die TSV Hannover-Burgdorf vergeben. Das Team musste sich am Donnerstagabend mit einem 30:30 (16:13) gegen die Niedersachsen begnügen. Beste Werfer vor 6.600 Zuschauern waren Michael Damgaard (6) und Kay Smits (6/3) für die Gastgeber sowie Timo Kastening (13/4) für Hannover. Durch den Punktverlust rutschte der SCM auf Rang 5 ab.

Matthias Musche von Magdeburg, wirft ein Tor
Bildrechte: imago images/Jan Huebner

Doppelte Unterzahl bringt SCM aus dem Tritt

Vor der Partie wurde es emotional, als der verletzte SCM-Neuzugang Gisli Kristjansson erstmals in der Getec-Arena auflief. Auf dem Spielfeld war es zunächst ausgeglichen, drei Paraden in Folge von Jannick Green ermöglichten die erste Führung für den SCM (5:3/9.). Hannover antwortete mit einem Drei-Tore-Lauf (6:6/14.). Magdeburg stand hinten sicher, vorne fehlte jedoch Spielmacher Marko Bezjak. In Überzahl holte sich der SCM einen Drei-Tore-Vorsprung (11:8/24.) und brachte ihn auch in die Pause (16:13/30.).

Nach dem Wechsel baute Magdeburg den Vorsprung aus (18:14/35.), es blieb jedoch eng. Zwar zog der SCM auf sieben Tore davon (25:18/44.), aber Hannover gab sich nicht auf und verkürzte (23:27/49.). Eine doppelte Unterzahl brachte die Gastgeber aus dem Tritt und Hannover glich noch aus (30:30/60.). "Wir mussten heute viel Mist fressen", sagte Bennet Wiegert nach der Partie. "Natürlich fühlen die Jungs sich jetzt wie die Verlierer."

cdi/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 06. Februar 2020 | 21:45 Uhr

0 Kommentare