Handball | Bundesliga SC DHfK Leipzig gewinnt Krimi in Göppingen

32. Spieltag

Die Leipziger Bundesliga-Handballer haben ein packendes Duell bei Frisch Auf Göppingen gewonnen. In einer temporeichen Partie gegen den Tabellenfünften trotzte die Sieben von André Haber auch einer frühen roten Karte.

Handball 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Handballer des SC DHfK Leipzig haben erstmals seit dem Aufstieg 2015 ein Bundesliga-Spiel bei Frisch Auf Göppingen gewonnen. Am Sonntagnachmittag bezwang die Mannschaft von Trainer André Haber den Tabellensechsten mit 33:30 (16:14). Bester Werfer der Leipziger, die mit 33:29 Punkten Rang neun verteidigten, war Patrick Wiesmach mit sieben Treffern.

Leipzig stark auch in Unterzahl

Die Partie begann mit viel Tempo, aber auch einigen Ungenauigkeiten in den Abschlüssen beider Teams. Nach fünf Minuten hatten Göppingen und Leipzig zusammen zwei Tore erzielt. Zehn ausgeglichene Minuten später schlichen sich bei den Gastgebern weitere Fehler ein, die Leipzig nun konsequent bestrafte - binnen vier Minuten setzte sich der SC DHfK trotz zeitweiser Unterzahl auf fünf Tore ab (10:5/19.). Doch dann kippte das Momentum zu Gunsten der Gastgeber, die wieder verkürzen konnte. Eine rote Karte gegen Marko Mamic (24.) tat ihr Übriges. Dennoch konnte die Haber-Sieben ein Zwei-Tore-Polster in die Pause retten.

FA Göppingen - SC DHfK Leipzig
Marko Mamic (Leipzig/Nr. 22) wurde nach 24 Minuten bereits des Spiels verwiesen. Bildrechte: IMAGO / Sportfoto Rudel

Göppingen kommt ran - Leipzig mit dem längeren Atem

Nach dem Seitenwechsel konnte Leipzig sein Polster zunächst halten, eine Schwächephase ab der 40. Minute sorgte jedoch für drei Tore der Hausherren am Stück und damit den Ausgleich (22:22/43.). Auch dank einer perfekten Ausbeute von Lukas Krzikalla aus sieben Metern (6/6) blieb Leipzig in Führung. Die Einwechslung von Joel Birlehm brachte schließlich die Vorentscheidung. Nach zwei Klasseparaden innerhalb einer Minute war Leipzig wieder mit drei Toren vorn (24/27/51.) und setzte sich sogar noch einmal auf fünf ab (25:30/53.). Doch wieder schwächelte Leipzig und ließ Göppingen noch einmal von einem Punktgewinn träumen - eine klare Ansage von Haber im Timeout drei Minuten vor dem Ende ("Jetzt halten wir mal die Schnauze und konzentrieren uns auf das, was wichtig ist.") sorgte aber für die finale Fokussierung.

___
rho/dpa

Aktuelle Beiträge zum Handball

Story Corona
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (52)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 30. Mai 2021 | 21:45 Uhr

0 Kommentare