Handball | Bundesliga SC Magdeburg zeigt Nerven und unterliegt Stuttgart

5. Spieltag

Der SC Magdeburg hat am Sonntag (25.10.2020) die zweite Heim-Niederlage der Saison kassiert. Gegen den TVB Stuttgart verschliefen die Elbestädter die erste Hälfte und verpassten in der Schlussphase mehrfach die Chance auf einen Punktgewinn. Am Ende hieß es vor 1.939 Zuschauern in der GETEC Arena 29:30 (12:18). Nach zuvor drei Siegen fällt Magdeburg auf Tabellenplatz neun, der TVB ist neuer Achter.

Enttäuschter SCM-Trainer vor enttäuschten Spielern 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

SCM scheitert an Bitter - TVB mit Tempogegenstößen

In der ersten Hälfte zeigten beide Teams attraktiven Tempohandball. Dabei wurden Fehler des SCM oft eiskalt genutzt. Magdeburg stand defensiv über weite Strecken ordentlich, scheiterte aber immer wieder an TVB-Torwart Johannes Bitter. Der 38-Jährige zeigte neun starke Paraden und hielt zwei Siebenmeter. Damit trug Bitter dazu bei, dass die Gästeführung zur Halbzeit auf sechs Tore wuchs.

Magdeburger Aufholjagd ohne Happy End

Mit einem 5:1-Lauf kam der SCM dann aus der Pause und nährte so die Hoffnungen auf eine erfolgreiche Aufholjagd. In den entscheidenden Momenten wurden die Abschlüsse aber vergeben, sodass die Sieben von Bennet Wiegert lange Zeit nicht entscheidend herankam. In den Schlussminuten verkürzte der SCM noch einmal (29:30/58.), doch Matthias Musche und Omar Ingi Magnusson verpassten den möglichen Ausgleich.

SC Magdeburg Spieler in der GETEC Arena
Bildrechte: imago images/Christian Schroedter

Bester Schütze beim SCM war Michael Damgaard mit acht Toren, für Stuttgart trafen Viggo Kristjansson und Adam Lönn jeweils neunmal.

___
fth

Aktuelle Beiträge zum Handball

Spielszene Torwurf THC
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (118)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 25. Oktober 2020 | 19:30 Uhr

0 Kommentare