Handball | 1. Bundesliga THC lässt Oldenburg keine Chance

2. Spieltag

Die Handball-Frauen vom Thüringer HC haben im zweiten Bundesligaspiel den zweiten klaren Sieg eingefahren. Gegen den VfL Oldenburg setzte sich das Team von Cheftrainer Herbert Müller am Sonntag ungefährdet mit 36:19 (19:7) durch.

Der THC machte dort weiter, wo er im ersten Spiel aufgehört hatte. Der Vizemeister ging schnell in Führung und baute diese bereits in den ersten 15 Minuten auf 9:2 aus. Bis zum Seitenwechsel hatte Oldenburg nur wenig entgegenzusetzen, wusste sich nicht gegen die wuchtige THC-Offensive zur Wehr zu setzen. Die Gastgeberinnen agierten variabel, gleich zehn Spielerinnen trafen.

In der zweiten Halbzeit benötigten die Thüringerinnen nur wenige Minuten, um den Vorsprung zweistellig werden zu lassen. In der Defensive stand der THC sicher, im Angriff konnte der VfL bis zum Schlusspfiff nichts entgegensetzen.

Huber, Josefine (Thueringer HC 57) / Naidzinavicius, Kim (SG BBM Bietigheim 15) / Visser, Maura (SG BBM Bietigheim 3) / Luzumova, Iveta (Thueringer HC 18)
Josefine Huber traf am häufigsten für den THC. (Archivbild) Bildrechte: imago images / masterpress

Beste Werferinnen für die Thüringerinnen waren Josfine Huber und Iveta Koresova mit jeweils sechs Treffern.

dpa/red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 15. September 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. September 2019, 17:49 Uhr

0 Kommentare