Handball | 2. Bundesliga Hürde Lübbecke viel zu hoch für Dessau-Roßlauer HV

36. Spieltag

Ein Satz mit x, das war absolut nix. Der Dessau-Roßlauer HV hat am 36. Spieltag der 2. Handball-Bundesliga eine derbe 22:31 (7:16)-Schlappe gegen den TuS N-Lübbecke einstecken müssen. Dabei brachen dem Jungandreas-Team vor allem die ersten 20 Spielminuten das Genick. Danach konnte sich der DRHV nicht mehr zurückkämpfen.

Dessau-Roßlauer HV
Bildrechte: imago images/Eibner

Katastrophenstart für den DRHV

Das Team von Uwe Jungandreas konnte nach dem Sieg gegen Hamm-Westfalen und dem damit verbundenen vorzeitigen Klassenerhalt mit großem Selbstbewusstsein beim haushohen Favoriten TuS N-Lübbecke antreten. Doch so richtig viel Schwung nahmen die Dessauer anscheinend nicht mit nach Ostwestfalen, denn bereits nach neun Spielminuten stand es 0:5 gegen den DRHV und Coach Jungandreas zog die erste Team-Timeout-Karte.

Doch selbst diese brachte sein Team nicht zum Aufwachen. Erst nach einer Viertelstunde! gelang den Gästen durch einen 7-Meter von Vincent Sohmann der erste Treffer zum 1:8. Vor allem das schnelle Umschaltspiel des Tabellenzweiten machte den Dessauern zu schaffen. Dessau agierte in vielen Situationen einfach zu schlampig und kassierte oft die Quittung. Zur Pause stand es 7:16.

Uwe Jungandreas
Das konnte Dessau-Coach Uwe Jungandreas nicht gefallen. Bereits nach knapp 17 Minuten Spielzeit zog der Trainer die zweite Teamout-Karte. Rekordverdächtig. Bildrechte: imago images/Eibner

Zweite Halbzeit bringt keinen Aufschwung

Und auch im zweiten Abschnitt blieb das erhoffte Aufbäumen aus. Im Angriff lief nicht viel zusammen und die Abwehr agierte weiterhin sehr löchrig. Die Hürde TuS N-Lübbecke war einfach eine Hürde zu hoch für die Sachsen-Anhalter. "Topshooter" bei den Dessauern waren am Freitagabend Vincent Sohmann, Lennart Giese und Yannick Danneberg mit jeweils vier Treffern.

Dessau-Roßlauer HV
Bildrechte: imago images/Eibner

__
towo

Aktuelle Beiträge zum Handball

Alle anzeigen (98)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 06. Juni 2021 | 19:00 Uhr

0 Kommentare