Handball | 2. Bundesliga HC Elbflorenz und EHV Aue verpassen Überraschungen bei Top-Teams

17. Spieltag

Sie waren als klare Außenseiter zum Spitzen-Duo aus Hamburg und Gummersbach gefahren. Und doch zeigten die sächsischen Handball-Zweitligisten Elbflorenz und Aue zum Restart sehr ordentliche Vorstellungen.

Gabriel De Santis, EHV Aue, setzt sich gegen Rauel Santos, VfL Gummersbach, und Alexander Herrmann, VfL Gummersbach, durch.
Aues Gabriel de Santis (Mi.) Bildrechte: imago images/Eibner

Zum Restart nach der WM-Pause in der 2. Handball-Bundesliga haben der HC Elbflorenz und der EHV Aue Überraschungen bei Spitzenteams verpasst.

Noch näher dran war Dresden: Bei Spitzenreiter HSV Hamburg, der zuvor neun Siege in Folge gefeiert hatte, führten die Gäste gleich mit 4:0, zur Pause hieß es 13:13. Im zweiten Durchgang ließ sich der HCE nicht abschütteln. der Abpfiff kam dem 27:27-Ausgleich nur einen Tick zuvor. So stand dann eine 26:27-Niederlage zu Buche, die erste Niederlage nach zuvor vier Partien ohne.

Sebastian Greß und Lukas Ossenkopp
Rückraumspieler Sebastian Greß (li., HC Elbflorenz) gegen Hamburgs Lukas Ossenkopp) Bildrechte: IMAGO / Lobeca

Aue hält in Gummersbach lange mit

Beim Tabellenzweiten VfL Gummersbach zeigte der EHC Aue eine couragierte Vorstellung. 12:12 stand es zur Halbzeit, bis zehn Minuten vor Schluss hielt Aue sehr gut ehe, ehe sich der Favorit am Ende doch mit 28:25 durchsetzen konnte. Der EHV erwies sich als unerwartet ebenbürtiger Kontrahent, auch wenn es nun bereits sechs Begegnungen ohne Sieg sind. Für den ehemaligen Europacupgewinner war es ein reiner Arbeitssieg.

___
cke

Aktuelle Beiträge zum Handball

Alle anzeigen (87)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sachsenspiegel | 06. Februar 2021 | 19:00 Uhr

0 Kommentare