Handball | Bundesliga SCM-Spieler Steinert – Europa vor der Brust, Leipzig im Herzen

Über Schweden nach Leipzig - so sieht der SCM-Reiseplan in dieser Handball-Woche aus. Magdeburgs Rückraumspieler Steinert kehrt am Sonntag zu seinem Ex-Klub zurück. Und er hat einen deutlichen Ergebnistipp für das Spiel.

Christoph Steinert vom SC Magdeburg im Interview 12 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das Bundesliga-Duell zwischen dem SC DHfK Leipzig und dem SC Magdeburg am Sonntag (29.11.2020, Live im MDR FERNSEHEN und der Sport-im-Osten-App) ist das Top-Spiel der Woche im deutschen Handball-Oberhaus. Sechs Tage vor der ersten Sirene in der Leipziger Arena spielt der Ost-Knaller aber noch keine große Rolle. Weder bei Leipzigs Lucas Krzikalla, wie er am Montag im Sport-im-Osten-Talk verriet, noch bei Magdeburgs Christoph Steinert.

Steinert: "Noch nichts vorbereitet"

Jonas Leppich, 10 Bergischer HC 06, Christoph Steinert  8 SC Magdeburg, Max Darj  5 Bergischer HC 06 waehrend der Saison 2020-2021 - 1. Spieltag in der 1. Handball Bundesliga Herren zwischen SC Magdeburg - Löwen Bergischer HC 06 in der GETEC Arena am 01.10.2020 in Magdeburg.
SCM-Spieler Steinert (Mitte) ar von 2015 bis 2017 beim SC DHfK. Bildrechte: imago images/Hartmut Bösener

"Wir haben für Leipzig noch gar nichts vorbereitet", gestand der SCM-Rückraumspieler am Montagnachmittag im SpiO-Talk. Der Grund: Der SCM ist vor dem Leipzig-Spiel am Dienstag noch in der EHF European League gefordert. Beim schwedischen Klub Alingsas HK wollen die Magdeburger die Tabellenführung in ihrer Vorrundengruppe verteidigen. "In Schweden wollen wir unbedingt gewinnen", sagt Steinert. "Wir sind ganz auf die Schweden fokussiert und haben im Training bisher auch nur die Schweden simuliert", erklärt der 30-Jährige und fügt lächelnd hinzu: "Fürs Phrasenschwein: Nur das nächste Spiel zählt."

"Denke sehr gern an Leipzig zurück"

Dennoch hat Steinert die Partie in Leipzig bereits im Kopf – und die Messestadt nach zwei Jahren beim SC DHfK (2015 – 2017) auch noch im Herzen. "Ich freue mich immer, nach Leipzig zu kommen. Ich denke sehr gern an Leipzig zurück. Leipzig ist eine wunderschöne Stadt. Wir hatten damals eine sehr gute Zeit."

Schwierige Phase für SC Magdeburg

Schwierig dagegen die Zeit, die der SCM aktuell durchmacht. Nach drei Saisonniederlagen spielt Magdeburg nur im Mittelfeld, hinzu kommt ein Falsch-positiv-Alarm bei Corona-Tests in der vergangenen Woche ("Das war ein Schockmoment. Wir hatten alle eine unruhige Nacht") und die schwere Knieverletzung von Top-Spieler Matthias Musche. Immerhin: Trotz nun anstehender langer Krankheitspause ist der Musche-Schock beim SCM soweit verdaut. "Wir haben uns davon sehr gut erholt. Das lag vor allem daran, wie positiv er an die Sache rangegangen ist. Das hilft sehr, wenn der Betroffene so gut damit umgeht."

Prognose: "Wir gewinnen mit fünf Toren"

Für Musche und die eigene Bilanz soll daher am Sonntag in Leipzig ein Sieg her. "Wir haben uns bisher drei Patzer in der Saison geleistet. Da soll bis zum Ende der Saison kein weiterer hinzukommen", klingt Steinert ganz selbstbewusst. Sportlich sieht der Magdeburger keinen Favoriten im Duell des Tabellen-Elften beim Tabellen-Zwölften: "Das ist schwierig. Auch Leipzig hatte Schwankungen. Sie haben sehr gut gegen die Löwen gespielt, aber auch Spiele verloren, die sie nicht hätten verlieren dürfen. Das Spiel ist nicht so richtig auszurechnen." Dafür fällt der Tipp dann aber recht deutlich aus: "Es wird spannend. Und am Ende gewinnen wir mit fünf Toren."

Vergleich SC DHfK Leipzig - SC Magdeburg
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dirk Hofmeister

Aktuelle Beiträge zum Handball

Alle anzeigen (87)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 29. November 2020 | 14:45 Uhr

0 Kommentare