Handball | "SpiO"-Talk Lukas Mertens und Lukas Binder fiebern Saisonauftakt entgegen

Am Donnerstag geht es in der Handball-Bundesliga der Männer wieder um Punkte. Wie gut sind der SC Magdeburg und der SC DHfK Leipzig aufgestellt? Wir sprachen im "SpiO"-Talk mit Lukas Mertens vom SC Magdeburg und Lukas Binder vom SC DHfK Leipzig.

Lukas Mertens und Lukas Binder
Lukas Mertens (SC Magdeburg) und Lukas Binder (SC DHfK Leipzig). Bildrechte: imago/Christian Schroedter, imago images / Hartmut Bösener

Auf dem Parkett sind Lukas Mertens und Lukas Binder Konkurrenten, auf dem Bildschirm gaben beide Linksaußen bei den Fragen von MDR-Moderator Andreas Mann eine sehr gute Figur ab.

Einig waren sich beide, dass es äußerst schade ist, dass nach dem derzeitigen Stand nur eine begrenzte Anzahl von Zuschauern den Spielen beiwohnen kann. Die Klubs wollen aber das Beste daraus machen.""Bei uns gehören die Fans dazu. Es war schwierig, ohne Zuschauer zu spielen. Sich da zu motivieren, das ist eine Herausforderung", sagte Lukas Mertens in Bezug auf die Testspiele vor Saisonbeginn. Wenn es wieder um Punkte geht fehlen nach seiner Meinung einige Prozentpunkte: "Die 2.000 müssen dann Krach machen für 6.600." Und Lukas Binder ergänzte: "Die Vereine, die 2.000 Zuschauer in die Halle bekommen, die haben Vorteile. Beide Mannschaften haben jetzt ein Heimspiel und die Fans im Rücken. Da kommen die Emotionen rein. Das hat uns gefehlt. Man merkt es im Training, es geht härter zur Sache."

Zwei Vereine, realistische Ziele

Als Saisonziel haben die Magdeburger große Ziele, obwohl es laut Mertens nicht leicht wird: "Du willst immer um Titel mitspielen. Diese Saison ist anders, der Verein muss wirtschaftlich am Leben erhalten bleiben. Wir müssen irgendwie über die Saison kommen. Wir wollen um Titel spielen, wir sind in der Europa-League, da wollen wir auch eine Rolle spielen."

Ähnliches gilt für den SC DHfK, der nach dem achten Platz in der Abbruch-Saison diesmal weiter oben anklopfen will. "Unser Saisonziel ist, eine bessere Spielzeit hinzulegen. Oberstes Ziel ist aber, die Saison mit möglichst vielen Zuschauern durchzuspielen. Wir wollen am liebsten besser als Achter werden. Durch Corona kann es viele Überraschungen geben, wir wollen eine positive sein“, betonte Lukas Binder.

Auftakt zuhause

Beide Mannschaften beginnen am Donnerstag (1. Oktober) mit Heimspielen. Der SC Magdeburg trifft auf den Bergischen HC, Lukas Mertens gab die Richtung vor: "Wir gehen als Favorit ins Spiel. Letzte Saison hatten wir beide Spiele gewonnen. Es wird eine schwere Aufgabe, das erste Spiel unter Corona-Bedingungen."

Die Leipziger messen sich mit den Eulen Ludwigshafen. Keine leichte Aufgabe, meinte Lukas Binder: "Die Eulen sind ein kleiner Angstgegner, obwohl wir auf dem Papier besser besetzt sind. Das wird sicher kein einfaches Ding. Ich bin aber sicher, dass wir die bessere Mannschaft sind und gewinnen werden.“

jmd

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 30. September 2020 | 13:00 Uhr

0 Kommentare