Herbert Müller
Bildrechte: IMAGO

Handball | DHB-Pokal THC als Außenseiter nach Bietigheim

Herbert Müller
Bildrechte: IMAGO

Nach der Vize-Meisterschaft startet der Thüringer HC am Wochenende zum letzten Höhepunkt der Saison. Und die Aufgabe könnte schwerer nicht sein. Im Final Four des DHB-Pokals geht es nach Bietigheim, wo der ungeschlagene aktuelle Deutsche Meister seiner Heimspiele austrägt. Im Halbfinale trifft das Team von Trainer Herbert Müller auf TuS Metzingen.

Im Finale wartet Buxtehude

Das zweite Semifinale haben zuvor Bietigheim und Buxtehude bestritten. Der Meister aus Bietigheim unterlage dabei überraschend klar 22:30 (7:12). Somit müsste der THC im Finale gegen Buxtehude antreten.

Die Thüringerinnen reisen mit einem Rumpfteam an. Eine Torhüterin und acht Feldspielerinnen, darunter die zuletzt erkrankte Kerstin Wohlbold, sollen die Überraschung schaffen. Und das wäre, laut Müller, bereits der Einzug ins Endspiel. Metzingen sei ganz stark und hätte zudem fast ein Heimspiel. "Wir wollen aber unsere Außenseiterrolle so gut als möglich wahrnehmen. Wir freuen uns, dass uns so viele treue Fans begleiten, um uns zu unterstützen und wir werden uns zerreißen. Auch wenn wir realistisch bleiben, wir schenken nichts her, kämpfen bis zum Umfallen", verspricht der Trainer.

Bietigheim Handball SG BBM Bietigheim vs. Buxtehuder SV, Maura Visser (BBM) mit Pokal
Der Topfavorit SG BBM Bietigheim ist gleichzeitig Gastgeber. Bildrechte: IMAGO

Über dieses Thema berichtet "MDR Aktuell" MDR FERNSEHEN | 27.05.2017 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 27. Mai 2017, 16:10 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.