Handball | 1. Bundesliga Thüringer HC gewinnt Topspiel in Blomberg

7. Spieltag

Der Thüringer HC hat in der Bundesliga ein Achtungszeichen gesetzt. Die Thüringerinnen setzten sich am Mittwochabend mit 34:32 (16:17) bei dem bisher ungeschlagenen Tabellenzweiten HSG Blomberg-Lippe durch.

Meike Schmelzer, Thüringer HC, gegen Anna Monz Kühn, HSG Blomberg Lippe
Bildrechte: imago images/Eibner

Bei der zweiten Begegnung in elf Tagen zeigte sich den Zuschauern eine ausgeglichenere Partie als im DHB-Pokal. Im Achtelfinale hatte sich der Thüringer HC ohne viel Mühe mit 30:22 durchgesetzt. Doch nach der langen Reise nach Russland zum EHF-Cup wirkte der Vizemeister im Spitzenspiel ein wenig müde.

Die Gäste gingen zwar immer wieder in Führung, Gastgeber Blomberg überzeugte aber mit viel Bissigkeit und ließ den Abstand nie größer als zwei Tore werden. Die Thüringerinnen machten sich immer wieder das Leben selbst schwer und gingen sogar mit einem Rückstand in die Pause.

In der zweiten Hälfte schien die Halbzeitansprache von THC-Trainer Herbert Müller Wirkung zu zeigen. Der THC agierte im Angriff konzentrierter. Der HSG schien dagegen die Luft auszugehen. Mit einer effektiven Deckung kamen die Gastgeberinnen noch einmal auf zwei Tore heran, konnten das Spiel aber nicht noch einmal drehen. THC-Kapitänin Iveta Koresova überzeugte mit 13 Treffern.

red/dpa

Aktuelle Beiträge zur Handball-Bundesliga

Spielerin sucht Anspielpartnerin mit Ball in der Hand.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (35)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 13. November 2019 | 21:45 Uhr