Handball | DHB-Pokal THC müht sich ins "Final Four"

Der Thüringer HC ist am Mittwochabend erst spät seiner Favoritenrolle im DHB-Pokal gerecht geworden. Das Team von Trainer Herbert Müller besiegte im Viertelfinale Zweitligist TSV Nord Harrislee 34:26 und steht damit im "Final Four".

Trainer Herbert Müller (THC) gibt seiner Mannschaft Anweisungen
Bildrechte: imago images / Karina Hessland

Die Gastgeberinnen zeigten eine beherzte erste Hälfte. Dabei wurde jede Chance genutzt, den Vizemeister nicht davonziehen zu lassen. So ging der THC nur mit einem knappen 15:14-Führung in die Pause. Auch nach dem Wechsel konnte Harrislee weiter mithalten (21:23/43. Minute). Erst nach einer Auszeit von THC-Coach Müller (47.) zogen die Thüringerinnen entscheidend davon (30:24/55.), da der Zweitligist nicht mehr mithalten konnte. Kapitänin Iveta Koresova war wieder einmal treffsicherste THC-Schützin.

red/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR aktuell | 08. Januar 2020 | 22:40 Uhr

0 Kommentare