Handball | EHF-Cup Thüringer HC gewinnt im EHF-Cup fünftes Spiel nacheinander

Der Thüringer Handballclub bleibt in der Gruppenphase des EHF-Cups weiter ungeschlagen. Der bereits für das Viertelfinale qualifizierte deutsche Vizemeister setzte sich am Sonntag (02.02.2020) auch im fünften Spiel mit 40:24 (18:8) gegen DHK Banik Most aus Tschechien durch. Emily Bölk mit zehn Toren und Beate Scheffknecht mit sieben Treffern waren die erfolgreichsten Werferinnen des THC.

Das Spiel kurz vor Anpfiff. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten So 02.02.2020 16:30Uhr 02:01 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das Spiel kurz vor Anpfiff. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten So 02.02.2020 16:30Uhr 02:01 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Die Thüringerinnen warfen sich dabei den Frust über die dritte Saison-Niederlage in der Bundesliga von der Seele, ließen den tschechischen Gästen in der ersten Halbzeit keine Chance. Mit zahlreichen Tempogegenstößen zog der THC auf 7:2 davon. Most gelang über neun Minuten kein eigener Treffer. Bis zum Pausenpfiff war der THC bereits enteilt.

Im zweiten Durchgang wechselte Trainer Herbert Müller durch und gab allen Spielerinnen Einsatzzeit. Dadurch wurde der eigene Rhythmus kurzzeitig gestört, Most traf regelmäßiger und kam auf 22:14 heran. Doch der THC fand mit laufender Spieldauer wieder besser ins Spiel und verteidigte in der Schlussphase entschlossener.

---
dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 02. Februar 2020 | 16:30 Uhr