Handball | 1. Bundesliga Thüringer HC verliert Verfolgerduell, Halle-Neustadt blickt nach unten

20. Spieltag

Der Thüringer HC hat den vierten Sieg in Serie verpasst. Beim Tabellenvierten HSG Blomberg-Lippe unterlag das Team von Trainer Herbert Müller am Freitagabend mit 29:31 (19:19). Halle-Neustadt zog in Neckarsulm den Kürzeren.

Thüringer HC - Team mit Trainer Herbert Müller
Bildrechte: IMAGO / Christian Heilwagen

Nach der 29:31-Niederlage gegen die HSG Blomberg-Lippe (5.) sind die Thüringerinnen mit 25:15 Punkten Sechster. Beste Werferin des THC war Asli Iskit mit acht Treffern. Die Tabellennachbarn lieferten sich in der ersten Halbzeit einen spektakulären Schlagabtausch. Hohes Tempo und viele Abschlüsse prägten die Partie. THC-Torjägerin Marketa Jerabkova blieb bis zur Pause ohne Treffer, Iskit glänzte sowohl im Gegenstoß als auch im Rückraum mit hoher Durchschlagskraft.

Das hohe Tempo konnten beide Teams nach der Pause jedoch nicht mehr halten. Auch die Torhüterinnen steigerten sich im Verlauf der Partie. Nach fünf Minuten ohne eigenen Treffer gerieten die Thüringerinnen in der 55. Minute vorentscheidend mit 27:30 in Rückstand

Halle verliert Gastspiel in Neckarsulm

Die Handballerinnen des SV Union Halle-Neustadt haben im Kampf gegen den Abstieg ihr Punktekonto nicht aufstocken können. Der Aufsteiger verlor am Freitag sein Gastspiel beim Tabellen-Sechsten Neckarsulmer Sportunion mit 30:35 (14:17) und hat als Zwölfter nun nur noch vier Zähler Vorsprung auf den ersten direkten Abstiegsplatz. Den größten Anteil am Erfolg von Neckarsulm hatten Irene Perez (8) und Nathalie Hendrikse (7). Für die Hallenserinnen, die am Sonntag den Zweiten SG BBM Bietigheim empfangen, erzielten Jenice Funke (9) und Helena Mikkelsen (7) die meisten Treffer.

Die Gäste aus Halle starteten furios in die Partie und lagen nach sieben Minuten mit 5:0 vorn. Mit einem 8:1-Lauf von 2:7 (10.) auf 10:8 (20.) drehte Neckarsulm die Partie und ließ nur noch einmal den Ausgleich zu (13:13, 24.). Kurz nach dem Wiederanpiff enteilten die Gastgeberinnen auf 21:16 (36.) und sorgten damit früh für eine Vorentscheidung in dieser Begegnung.

ten/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR Aktuell | 26. Februar 2021 | 21:45 Uhr

0 Kommentare