Handball | EHF-Pokal Thüringer HC ungeschlagen ins Viertelfinale

Die Handballerinnen des Thüringer HC haben die Gruppenphase des EHF-Cups ohne Punktverlust gemeistert und sind souverän als Tabellenerster ins Viertelfinale eingezogen. Am Samstagnachmittag konnten sich die Thüringerinnen im letzten Gruppenspiel bei Kastamonu Belediyesi GSK aus der Türkei mit 30:24 (14:11) durchsetzen. Das Viertelfinale wird voraussichtlich Ende Februar ausgetragen.

Herbert Mueller Trainer, Thueringer HC
Herbert Müller (Trainer Thüringer HC) Bildrechte: imago images/Beautiful Sports

In einer turbulenten Partie konnten im Angriff vor allem Beate Scheffknecht und Mariana Ferreira Lopes überzeugen. Es entwickelte sich eine umkämpfte Partie, in der die Gäste erstmal nach sieben Minuten in Führung gehen konnten. Mehrere Male zog das Team von Trainer Herbert Müller mit drei Toren davon, konnte die Gastgeber aber nicht entscheidend abschütteln. Auch nach dem Seitenwechsel zeigte sich das gleiche Bild. Erst erkämpften sich Thüringerinnen die 19:14-Führung (38.), nur um kurz darauf durch mehrere Fehlwürfe in Folge den Vorsprung wieder einreißen zu lassen. Nach einer Auszeit des THC brauchte die Mannschaft noch einige Minuten sich wieder zu fangen, konnte sich in der Folge aber treffsicherer zeigen und ließ bis zum Schlusspfiff nur noch ein Gegentor zu. Am Ende stehen für den THC sechs Siege aus sechs Spielen in der Gruppe A, sowie der souveräne Einzug in die Runde der letzten acht zu Buche.

___
red

Ergebnisse & Tabelle