Handball | 1. Bundesliga Thüringer HC verpasst Handball-Wunder

26. Spieltag

Der Thüringer HC hat am letzten Spieltag der Saison 2018/19 den Meistertitel verpasst. Grund ist der ausgebliebene Patzer von Liga-Konkurrent Bietigheim.

Titelverteidigung misslingt

Der letztjährige Zweite gewann am 26. Spieltag 34:18 (19:7) gegen Frisch Auf Göppingen und setzte sich damit im Duell mit dem entthronten Titelverteidiger Thüringer HC durch, der zum Abschluss 36:19 (15:6) gegen die Bad Wildungen Vipers siegte. Beide Teams hatten nach jeweils nur einer Saisonniederlage 50:2 Punkte auf dem Konto, Bietigheim erzielte aber eine um 29 Tore bessere Tordifferenz (233 gegenüber 204). Der THC belegte damit nach sieben Meistertiteln seit 2011 wie vor zwei Jahren nur den zweiten Platz.

Eine Trophäe winkt Ende Mai

Ein Titel winkt dem THC trotzdem noch. Vor der Sommerpause könnte es nach 2011 und 2013 den dritten Pokalsieg für die Thüringerinnen geben. Beim Final Four in Stuttgart geht es im Halbfinale am 25. Mai gegen Metzingen. Wird diese Hürde genommen, geht es einen Tag später im Finale gegen Bietigheim oder die Wildcats aus Halle um den Cup.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 18. Mai 2019 | 21:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. Mai 2019, 17:20 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.