Handball | DDR Waltraud Kretzschmar ist tot

Die frühere Weltklasse-Handballerin Waltraud Kretzschmar ist tot. Das teilte der Deutsche Handball-Bund (DHB) am Mittwochabend mit und bestätigte damit einen Bericht der "Märkischen Allgemeinen", die sich auf Angaben der Familie berufen hatte.

Die 217-fache DDR-Nationalspielerin starb bereits am 7. Februar, wenige Tage nach ihrem 70. Geburtstag. Waltraud Kretzschmar wohnte zuletzt in Schöneiche bei Berlin. Die gebürtige Brandenburgerin, Mutter von Handball-Star Stefan Kretzschmar, galt in den 1970er Jahren als erfolgreichste Handballerin der Welt. Sie wurde 1971, 1975 und 1978 mit der DDR-Auswahl Weltmeisterin und holt bei den Olympischen Spielen 1976 in Montreal die Silber- sowie bei den Spielen 1980 in Moskau die Bronzemedaille. Mit dem SC Leipzig holte sie zehnmal den DDR-Meistertitel, 1966 und 1974 den Europapokal der Landesmeister.

Stefan Kretzschmar mit seiner Mutter Waltraud
Stefan Kretzschmar mit seiner Mutter Waltraud 2003. Bildrechte: IMAGO

dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 14. Februar 2018 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. Februar 2018, 19:49 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

14.02.2018 20:43 Rewi 1

Keine schöne Nachricht. Sie war eine ganz Große . Stefan und der Familie mein aufrichtiges Beileid.