Handball | 1. Bundesliga Philipp Weber unterschreibt beim SC Magdeburg

Durchgesickert war es längst, seit Dienstag ist es offiziell: Philipp Weber wird vom SC DHfK Leipzig zum SC Magdeburg wechseln.

Philipp Weber
Duelle mit Jannick Green wird es für Philipp Weber künftig nur im Training geben. Bildrechte: imago images/Fotostand

Zurück zu den Wurzeln heißt es im Sommer für Philipp Weber. Der 28-jährige Handball-Nationalspieler unterzeichnete beim SC Magdeburg einen Vertrag bis 2024. Das gab der Verein am Dienstag (02.02.2021) offiziell bekannt.

SCM: Beide Seiten profitieren

Weber hatte als Neunjähriger beim SCM begonnen, seinen sportlichen Durchbruch aber beim SC DHfK Leipzig geschafft. "Der Kontakt zu Philipp ist nie abgerissen und nun freuen wir uns, dass ein Spieler des SCM-Nachwuchs den Weg zurück in seine Magdeburger Heimatstadt findet", erklärten die Magdeburger in einer Pressemitteilung. Von dem Wechsel würden beide Seite profitieren. "Für Philipps Entwicklung ist es der nächste logische Schritt. Seine Torgefährlichkeit und seine Art Handball zu spielen passen sehr gut in unser sportliches Konzept", hieß es in dem Papier.

Weber ist "glücklich und stolz"

Weber hatte sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, sich schließlich aber gegen eine Vertragsverlängerung beim SC DHfK Leipzig entschieden. "Ich bin wahnsinnig glücklich, dass der Wechsel zu meinem Heimatverein zustande gekommen ist. Ich bin stolz, wieder ein Teil der rot/grünen SCM Familie zu werden", sagte Weber, der mit dem SCM "national und international angreifen" möchte.

DHfK-Geschäftsführer Günther bestätigt Abschied im MDR

Am Montag hatte DHfK-Geschäftsführer Karsten Günther im Sport-im-Osten-Talk bestätigt, dass Weber den Verein verlassen wird. "Es ist sehr schade. Wir hätten Philipp gern behalten, respektieren aber seine Entscheidung", so Günther. Er habe am Samstag von der Entscheidung erfahren, die Mannschaft am Sonntag.

Für die Leipziger ist sein Abgang ein herber Verlust. Weber ist Dreh- und Angelpunkt beim SC DHfK und ist in seinen fast acht Jahren in Leipzig zu einem absoluten Führungsspieler gereift.

Schwerer Start in den Männerbereich

In Magdeburg fing für den 1,94 Meter großen Rückraumspieler einst alles an, wenn auch nicht wirklich glorreich, denn nach sieben Jahren im Nachwuchs brachte ihn eine schwere Schulterverletzung aus dem Tritt. Er musste zweimal operiert werden, sein Vertrag wurde 2013/14 aufgelöst. Die Profikarriere stand am Scheideweg. Der Wechsel zum damaligen Zweitligisten SC DHfK Leipzig sollte sich als Glücksgriff erweisen. Mit seinem neuen Verein gelang ihm nicht nur der Aufstieg in die erste Liga, sondern auch ein persönlich steiler Aufstieg.

Torschützenkönig und Nationalspieler

2016 endete der Höhenflug abrupt. Leipzig verlängerte Webers Vertrag nicht. Er wechselte deshalb zur HSG Wetzlar, wurde dort Torschützenkönig und debütierte am 3. Januar gegen Rumänien für die deutsche Nationalmannschaft. Obwohl er sportlich so erfolgreich war, zog es ihn aus privaten Gründen zurück nach Leipzig. Seit 2017 spielt er wieder beim SC DHfK Leipzig und hat mittlerweile 33 Länderspiele bestritten. Nun geht es also zurück zu den Wurzeln.

Aktuell - HB Weber 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR aktuell 17:45 Uhr Mo 01.02.2021 17:45Uhr 01:12 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Aktuell - HB Weber 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR aktuell 17:45 Uhr Mo 01.02.2021 17:45Uhr 01:12 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

___
sst

Aktuelle Beiträge zum Handball

Alle anzeigen (88)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 02. Februar 2021 | 17:45 Uhr

2 Kommentare

faultier vor 14 Wochen

Der ist für mich der beste deutsche Handballer derzeit und ja er ist back.

Machdeburjer vor 14 Wochen

Gute Neuigkeiten