Neues vom Krügel-Platz | Folge 29 FCM-Keeper Dominik Reimann: "Ich finde es geil, wenn die ganze Tribüne mich anschreit"

Daniel George
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

FCM-Trainer Christian Titz setzt wohl wie kein zweiter Coach im deutschen Profifußball auf einen spieleröffnenden Torhüter. Beim 1. FC Magdeburg hat sich Dominik Reimann in dieser Rolle zum großen Rückhalt entwickelt. Im Podcast spricht der 24-Jährige über die Besonderheiten seines Torwartspiels, seine Vergangenheit bei Borussia Dortmund und den Wunsch, einen Elfmeter schießen zu dürfen.

Dominik Reimann FCM-Podcast
Bildrechte: MDR/Imago
Dominik Reimann FCM-Podcast 38 min
Bildrechte: MDR/Imago
38 min

MDR SACHSEN-ANHALT Mi 16.02.2022 15:00Uhr 38:00 min

Audio herunterladen [MP3 | 34,8 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 69,3 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/mdr-sachsen-anhalt/podcast/kruegel-platz/audio-1960190.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Ein Torhüter, der nur auf der Linie klebt? Der sich höchstens heraus wagt, um Flanken abzufangen? Gibt es bei Christian Titz nicht! Der Trainer des 1. FC Magdeburg setzt auf eine Taktik mit einem spieleröffnenden Keeper. Oder wie es FCM-Torwart Dominik Reimann formuliert: "Wir sind im Spielaufbau quasi immer ein Mann mehr als der Gegner, weil ich eben dabei bin."

In Folge 29 von "Neues vom Krügel-Platz" spricht der 24 Jahre alte Schlussmann über ...

... seinen Wechsel zum 1. FC Magdeburg – ab Minute 04:00

Im vergangenen Sommer schloss sich Dominik Reimann dem FCM an. Er wechselte vom Zweitligisten Kiel an die Elbe – und zwar mit dem klaren Ziel, die Nummer eins zu werden. Dabei hatte er eine schwere Zeit hinter sich, war bei Holstein Kiel von der Nummer eins zur Nummer drei geworden.

Wie er seine Entwicklung beim 1. FC Magdeburg sieht, wie wohl er sich beim FCM fühlt und warum er in Schönebeck statt in Magdeburg lebt, erklärt Reimann im Podcast.

Außerdem ein Thema: Warum der 24-Jährige seit seiner Zeit in Kiel keine Kommentare in den sozialen Netzwerken mehr liest.

... seinen Weg zum Fußballprofi bei Borussia Dortmund – ab Minute 09:30

Mit sieben Jahren schloss sich Dominik Reimann dem BVB an. Nicht etwa, weil ein Scout ihn entdeckte. Nein: "Mein Vater hat mich einfach mal dort zum Training gefahren. Damals konnte man sich da noch einfach anmelden und dann wurde ich quasi entdeckt", erzählt Reimann, dessen Laufbahn als Feldspieler begann.

Amos Pieper, Dario Scuderi und Dominik Reimann, 2016
Mit dem BVB wurde Dominik Reimann (rechts) Deutscher Meister in der A- und B-Jugend. Bildrechte: IMAGO / Eibner

BVB-Mitglied war der gebürtige Münsteraner ohnehin seit seiner Geburt, der Vater ist glühender BVB-Fan. Welchen Weg sein Sohn bei dem Herzensklub nehmen sollte, ahnte damals aber noch niemand: Reimann wurde Deutscher Meister in der A- und B-Jugend, schaffte sogar den Sprung als dritter Keeper zu den Profis.

Im Podcast erzählt der FCM-Torhüter von extremen Begegnungen mit BVB-Fans nach einem denkwürdigen Revierderby gegen Schalke 04, Ratschläge des gebürtigen Magdeburgers und BVB-Profis Marcel Schmelzer und er erinnert sich an prägende Mitspieler wie Nuri Sahin.

... das Torwartspiel unter FCM-Trainer Titz – ab Minute 16:30

Unter FCM-Cheftrainer Christian Titz ist Dominik Reimann auch fußballerisch gefordert. Kein Problem für den 24-Jährigen, denn: "Mein Papa hat mich früher als Kind schon bei Regen und Schnee dazu gezwungen, den Ball hochzuhalten", erzählt der Keeper mit einem Lächeln im Gesicht. "So hatte ich von Anfang an ein gutes Ballgefühl."

Dominik Reimann
Feines Füßchen: Dominik Reimann ist im Spielsystem von FCM-Trainer Christian Titz als mitspielender Keeper gefragt. Bildrechte: IMAGO / Christian Schroedter

Warum sein Vater aus Aberglaube kein FCM-Spiel mehr besucht, warum ihm das Spielsystem so gut liegt und ob er wirklich so cool ist, wie er wirkt, darüber spricht Reimann im Podcast. Zudem wird die Frage geklärt, warum er sich trotz polnischer Wurzeln für die deutsche Jugendnationalmannschaft entschieden hat.

... seine Zukunft mit dem 1. FC Magdeburg – ab Minute 28:20

Sein Vertrag läuft zwar noch bis Sommer 2023. Doch schon jetzt wollen die FCM-Fans wissen: Wie stellt sich Dominik Reimann seine Zukunft vor?

Weitere Themen: Warum spielt der 1. FC Magdeburg in dieser Saison so stark? Was muss sich im Falle eines Zweitliga-Aufstiegs ändern? Und warum hat Dominik Reimann eigentlich einen Hund auf seinem rechten Unterarm tätowiert?

Wo der Podcast zu hören ist

Podcasts FCM und HFC
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Mehr zum Thema

MDR (Daniel George)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 18. Februar 2022 | 19:00 Uhr

1 Kommentar

hettstedt vor 19 Wochen

Zu deiner ersten Frage, Magdeburg ist eher dörflich anzusehen.
Zu Zweitens, Schönebeck ist zwar außerhalb, aber dafür schöner, wie der Name schon sagt. ;-)

Ein Angebot von