Badkurvenversteher | Folge 2 Warum Toni Lindenhahn neuer HFC-Kapitän werden will

Oliver Leiste
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Viele Fans wünschen sich, dass Toni Lindenhahn neuer HFC-Kapitän wird. Im Podcast erzählt er, welche Bedeutung das Amt für ihn hätte und was einen guten Kapitän ausmacht. Außerdem spricht "Linde" darüber, warum es ihm so wichtig ist, benachteiligten Kindern zu helfen.

Wird Toni Lindenhahn neuer Kapitän beim Halleschen FC?

Diese Frage wird rund um den Club derzeit viel diskutiert. Der 29-Jährige macht keinen Hehl daraus, dass er das Amt gerne hätte und die Aufgabe für ihn eine große Ehre wäre (ab Minute 26:00). Er sagt aber auch: "Am Ende entscheidet das der Trainer. Und es geht nicht darum, sich mit der Binde zu profilieren. Denn Verantwortung kann man auch übernehmen, wenn man nicht Kapitän ist. Und das ist mein Anspruch."

Im Podcast erzählt er, was einen guten Kapitän für ihn ausmacht und welchen Einfluss die bisherigen Anführer Jan Washausen und Sebastian Mai auf die Mannschaft hatten.

In Folge 2 der aktuellen Badkurvenversteher-Saison kommen auch Mitspieler und Weggefährten von Lindenhahn mit lustigen und persönlichen Fragen zu Wort – etwa Marco Hartmann von Dynamo Dresden, die hallesche Eishockey-Legende Kai Schmitz oder HFC-Neuzugang Fabian Menig. Zudem spricht Lindenhahn über seine Zukunftspläne und seinen ungewöhnlichen Hochzeitsort.

Die Folge in drei Schlagzeilen:

"Sven Köhler bin ich sehr dankbar" – ab Minute 5:00

Detlef Schössler hat Toni Lindenhahn schon als Nachwuchsspieler beim Männerteam des HFC mittrainieren lassen. Unter Sven Köhler bekam er dann bald seine ersten Einsätze. Seit 2015 wurde das Urgestein außerdem von Stefan Böger, Rico Schmidt, Torsten Ziegner, Ismail Atalan und Florian Schnorrenberg trainiert. Doch wer hat ihn besonders geprägt?

"Wer jetzt besser oder schlechter ist, kann ich nicht sagen. Dazu sind die Trainer zu verschieden. Aber Sven Köhler hat uns in der Oberliga übernommen. Unter ihm habe ich als junger Spieler sehr viele Spiele gemacht. Schon als 18-Jähriger habe ich von ihm sehr viel Vertrauen bekommen. Dafür bin ich ihm sehr dankbar." Generell habe sich der Fußball in den vergangenen Jahren sehr verändert, berichtet Lindenhahn. Eine Entwicklung, die ihm durchaus entgegen kommt, erzählt er.

Schluss mit den ständigen Positionswechseln – ab Minute 17:00

Toni Lindenhahn hat beim HFC außer Torwart schon fast alle Positionen gespielt. Unter Torsten Ziegner kam er phasenweise als rechter Verteidiger, aber auch im zentralen Mittelfeld zum Einsatz.

Die ständigen Wechsel gehören unter Florian Schnorrenberg wohl erstmal der Vergangenheit an, sagt Lindenhahn: "Ich denke, dass ich meistens im zentralen Mittelfeld zum Einsatz kommen werde. Und glaube auch, dass ich dort am effektivsten bin. Ob dann als Sechser, Achter oder Zehner wird sich zeigen." Generell seien die Positionen unter dem neuen Trainer klarer geplant. Zudem spricht Lindenhahn darüber, welche Rolle er auch außerhalb des Platzes übernehmen will. 

Toni Lindenhahn 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Kindern helfen ist ein Herzensprojekt – ab Minute 41:00

Schon seit vielen Jahren engagiert Toni Lindenhahn für Kinder, die sozial benachteiligt sind und schwere Schicksalsschläge verkraften müssen. Gemeinsam mit Kai Schmitz und anderen hat er Trikots zum Wohle der Kinder versteigert oder sie in der Weihnachtszeit im Kinderheim besucht. Künftig will Lindenhahn dieses Engagement noch ausbauen. Dazu haben er und mehrere Mitstreiter den Verein "Kinderlandschaft" gegründet. "In der Coronazeit hatten wir Zeit, uns etwas zu überlegen und Dinge auszuarbeiten. Da haben wir entschieden, einen Verein zu gründen. Aktuell sind wir sechs Leute. Wir wollen versuchen, Kinder in einem größeren Umfang und irgendwann vielleicht sogar überregional zu unterstützen", so Lindenhahn.

Bereits im Winter ist eine größere Aktion im Kinderheim Schafstädt geplant, erzählt Lindenhahn. Dafür sucht er noch nach Unterstützung. Die Rückmeldungen aus seinem Umfeld sind positiv, berichtet er. "Es gibt so viele, die mithelfen wollen. Da freue ich mich brutal drüber und da geht mir das Herz auf."

Wo der Podcast zu hören ist

Podcasts FCM und HFC
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Quelle: MDR/olei

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 03. September 2020 | 17:30 Uhr

0 Kommentare

Ein Angebot von