"Sport im Osten" | Podcast "Profisport ade – jetzt Plan B": Jens Weißflog zu Gast im "SpiO"-Podcast

Folge 10

In unserem "Sport im Osten"-Podcast "Profisport ade – jetzt Plan B" besuchen wir ehemalige erfolgreiche ProfisportlerInnen und reden über das, was nach dem Sport kam und welchen Weg sie gegangen sind, um auch im Leben außerhalb des Profisportalltags ihr Glück zu finden. Natürlich werfen wir auch einen Blick zurück auf die Sportkarriere und befragen ausgewählte Wegbegleiter. In Folge zehn ist Skisprunglegende Jens Weißflog zu Gast.

Podcast: Jens Weißflog 70 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Vom "Weißen Hirsch" und über dubiose Berater zur Wendezeit

Jens Weißflog hat alles gewonnen, was es im Skispringen zu gewinnen gibt: Dreimal Olympiagold, drei Mal Weltmeisterschaftsgold, viermal die Vierschanzentournee und einmal den Gesamtweltcup. Die Legende vom Fichtelberg muss man nicht vorstellen. Und Weißflog hat seinen Plan B erfolgreich umgesetzt. Der mittlerweile 58-jährige betreibt in Oberwiesenthal ein Hotel und es ist spannend zu hören, wie er seine Pläne nach dem Karriereende vorangetrieben hat.

Jens Weißflog vor gut zwei Jahrzehnten auf dem Weg zur Schanze. Bildrechte: IMAGO / WEREK

Was das alles mit der Treuhand, dem Ministerium für Staatssicherheit, Saunagläsern und dem "Weißen Hirsch" zu tun hat, erzählt der in Pöhla aufgewachsene Sportstar in unserer aktuellen Ausgabe des Podcasts "Profisport adé – jetzt Plan B". Auch davon, wie die Skispringer aus der DDR in die bundesdeutsche Auswahl der Skiadler aufgenommen wurden, wie der Vater von Dieter Thoma bei der Sponsorensuche half und wie dubiose Berater versuchten, unlautere Verträge abzuschließen. Das sind nur einige Aspekte aus der Wendezeit Anfang der 1990er Jahre.

Im Heli zum Fotoshoot mit Katarina Witt

Darüber hinaus berichtet er, wie er einst für ein "Fotoshooting mit Katarina Witt mit dem Hubschrauber aus Oberwiesenthal abgeholt" wurde und dann neben ihr ein Akkordeon umgehängt bekam. Ob er es auch selbst spielen kann? Die Antwort darauf und zudem, welches sein Lieblingsweihnachtsgericht ist, welche Gedanken er sich zur Zukunft des Skisports macht und noch viel mehr, hören Sie in Episode 10 unseres "SpiO"-Podcasts.

SKISPRINGEN, OLYMPISCHE WINTERSPIELE 1994 IN LILLEHAMMER Jens Weissflog jubelt auf den Schultern von Hansjoerg Jaeckle, Dieter Thoma und Christoph Duffner uber Mannschaftsgold.
Bei Olympia 1994 gewann Jens Weißflog Gold im Einzel auf der Großschanze und im Mannschaftswettbewerb mit Christoph Duffner, Dieter Thomas uns Hansjörg Jäkle. Bildrechte: IMAGO / WEREK

Florian Weichert ist ehemaliger Bundesliga-Profi. Der heute 54-Jährige stürmte für Hansa Rostock, den Hamburger SV, Dynamo Dresden und den VfB Leipzig. In 86 Bundesliga-Spielen gelangen ihm 14 Treffer. Schon damals stellte sich der gebürtige Rostocker die Frage: Wie geht es nach dem Profisport weiter? Weichert wechselte die Seiten, wurde Sportjournalist und berichtet regelmäßig für "Sport im Osten" über den Sport in Mitteldeutschland. So wie in seinem neuen Podcast: "Profisport ade – jetzt Plan B". Hier kommen frühere Bundesliga-Profis und Sportler zu Wort, die ganz privat über Ihr Leben nach dem Profisport sprechen.

"SpiO"-Talk mit Florian Weichert 20 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dieses Thema im Programm: MDR+ | "Profisport ade – jetzt Plan B" | 24. November 2022 | 12:00 Uhr

1 Kommentar

AufmerksamerBeobachter vor 5 Wochen

Ein Kompliment für die ganz ausgezeichnete Akustik an F. Weichert!