Sonntag, 24. Mai, 15:30 Uhr im MDR Fernsehen "Elf Wochen - wie ein Virus den Fußball verändert"

Anfang März bejubelten noch tausende Fans ihre Lieblinge in den Stadien. Danach kam der Corona-Schock, nichts ging mehr. "Sport im Osten" blickt mit einem 70-minütigen Film auf elf Wochen Corona-Pause zurück.

SpiO - elf Wochen, wie ein Virus den Fußball verändert
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Sonntag, 8. März 2020, die Fans strömen trotz Virus-Warnung in die Fußballstadien. Der Tabellenletzte der 2. Liga, SG Dynamo Dresden, dreht das Sachsenderby gegen den FC Erzgebirge Aue mit einem Tor des Monats. Im Stadion gibt es "Covid-19-Fälle". In Halle verhindert der HFC mit einem späten Ausgleichstor gegen den FC Ingolstadt einen weiteren Absturz in der Tabelle. Dagegen stürzt der FSV Zwickau auf die Abstiegsplätze. Zum 1. Mal seit über zwei Jahren. Drei Tage später findet in Leipzig  die letzte Großveranstaltung in Deutschland statt. Über 40.000 Zuschauer sehen den Sieg in der Champions League gegen Tottenham. Im VIP-Raum sitzen Corona-Infizierte, die direkt aus dem Hotspot Ischgl angereist sind.  

Danach ruht auch der Fußball.

Das ist elf Wochen her. Seitdem kämpft der Fußball um seine Wettbewerbe und um sein Ansehen. Vereine gegen Verband. Verband gegen Politik. Alle gegen Corona. Die 3. Liga ist tief zerstritten und droht zu zerbrechen. "Sport im Osten“ zeigt die Chronologie der letzten elf Wochen, blickt hinter die Kulissen. Eine Zeit, in der ein Virus den Fußball verändert.

MDR-Fernsehen im Livestream sehen
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 24. Mai 2020 | 15:30 Uhr