"20 Jahre Sport im Osten" Sporthistorie: Als Erfurt gegen Nordhausen den Pott holte

Was für eine Saison für den FC Rot-Weiß Erfurt: Schwacher Start in der Regionalliga Nordost, laufendes Konkursverfahren und Trainerwechsel. Doch am Ende "überlebte" Erfurt, wurde Fünfter und jubelte im Thüringenpokal.

Jürgen Raab 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Di 09.10.2018 10:19Uhr 03:20 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-238156.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Es war der 17. Mai 1998, als sich der FC Rot-Weiß Erfurt den Sieg im Landespokal Thüringens sicherte. Das Team von Trainer Jürgen Raab siegte vor allem dank dreier Treffer von Gabor Nagy mit 4:1 gegen Wacker Nordhausen.

Absteiger gegen "Überlebenden"

Wacker kam als Titelverteidiger nach Bad Langensalza. Die Südharzer hatten kurz zuvor allerdings den Klassenerhalt in der Regionalliga verpasst, gegen den FC Rot-Weiß Erfurt aber die Endspiele 1996 und 1997 für sich entschieden. Der FC Rot-Weiß Erfurt, der als Fünfter nach schwachem Start auf eine ordentliche Saison blicken durfte, war klarer Favorit. Aber auch für die Thüringer war es eine turbulente Saison. 1997 musste der Klub Insolvenz anmelden. Damals drückten 6,1 Millionen DM Schulden. Am 10. März 1998 kam mit Hauptsponsor Klaus Neumann ein neuer Mann an die Spitze des Vorstandes. Zwei Wochen später war ein drohender Konkurs vom Tisch. Alle 72 Gläubiger stimmten dem Insolvenzplan zu. Ein am Erfurter Amtsgericht laufendes Konkursverfahren wurde aufgehoben.

jubelnde Fans
Jubel nach dem Pokalsieg der Erfurt Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Spielfilm zum Pokalendspiel ist schnell erzählt. Erfurt erwischte einen Blitzstart, führte nach elf Minuten mit 2:0. Und spielte ab der 44. Minute in Überzahl. Doch Wacker kam nach dem Wechsel zum Anschluss und drängt auf den Ausgleich. Am Ende konterte RWE zweimal erfolgreich.

FC Rot-Weiß Erfurt – FSV Wacker 90 Nordhausen   4:1 (2:0)
Erfurt: Kraus – Fuhrmann, Tews, Wehrmann, Ertmer, Nagy, Schmidt (57. Taubman), Schönberg, Sugzda, Biro, Koslov – Trainer: Jürgen Raab
Nordhausen: Lihsa – Jeckel, J. Ludwik, Schmidt (81. Görke), Große, Kiel, F. Ludwig (44. GRK), Otto, Trocha, Heider (68. Traore), Sachs – Trainer: Ralf Gerlach
Tore: 1:0 Nagy (2.), 2:0 Nagy (11.), 2:1 Kiel (64.), 3:1 Nagy (77.), 4:1 Koslov (85.)
Zuschauer: 3.200

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 20. Oktober 2018 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 09. Oktober 2018, 15:57 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

11 Kommentare

11.10.2018 09:19 1966BB 11

@9, genau das selbe hat Bild schon vor kurzem geschrieben. Da sogar noch mit dem Rücktritt vom Aufsichtsratschef, der diese Position überhaupt nicht inne hatte. An allem steckt ein wenig Wahrheit, ABER BILD ?????? Erfurt geht es bestimmt nicht gut, aber dann lese ich doch die wenigen, aber ernsten Artikel auf der HP von RWE. Da wird nämlich zur Zeit nur etwas geschrieben , wenn es was zu sagen gibt. Und falls es so sein sollte, ist das zwar für alle Erfurt Fans ein brutaler Schlag ins Gesicht, aber die Geschichte sagt, DAS LEBEN GEHT WEITER.

10.10.2018 22:55 wicky 67 10

@8:Bernd Weissglut:
Haben Sie sich evtl. in ihrem Fußball-Fanleben schon soviel geärgert, daß Sie sich den Nachnamen Weissglut als sinnliches Anhängsel zulegen mußten???... In RBL-Foren schreiben Sie doch bekanntlich immer unter dem User-Namen Bernd ihre äußerst langweiligen Beiträge...
Okay, ich gehe jetzt mal auf ihre Provokation, zum diktieren nur für Sie Schlauberger ein: wicky 67 ist seit Mitte der 70-er Jahre RWE-FAN, & freute sich da auch seit dieser Zeit an für Dynamo Dresden, national & international immer mit!! Seit 1980 habe ich im G.D.-Stadion, Riesen-Spiele&Siege gegen die SGD mit gefeiert!! Es war immer was besonderes gegen diese Klasse-Elf zu spielen. Die schönsten Freuden lieferte die SGD aber immer gegen den BFC im FDGB-Finale ab! Das waren Feiertage auch in Thüringen! Deshalb ist Dynamo u.a. auch heute, nach wie vor meine zweite Liebe im Fußball!! Also reden Sie hier bitte nicht anderen Usern einen Kuckuck in den Bauch hinein! Danke&Tschüss Sie Schmunzelbrausler ;-D

10.10.2018 21:32 Galaxy 9

Egal wie es am Sonntag ausgeht bei RWE brennt schon wieder der Baum wenn man Bild.de glauben kann. Es scheint 5 nach 12 zu sein !

10.10.2018 19:03 Bernd Weisglut 8

Hat sich Wicky67 nicht geoutet, seit 1980 ein Dynamofan zu sein.
Alles sehr eigenartig...

10.10.2018 16:51 Schiedsrichter 7

@5 Da wicky67 meinem Verein auch die Daumen drückt, kann man das mal machen. ansonsten gebe ich Ihnen natürlich völlig Recht

10.10.2018 13:11 wicky 67 6

Thomas Brdaric hat es speziell in den letzten 6 Wochen geschafft, aus seinen Spielern eine eingeschworene Truppe zusammen zu schmieden. Speziell in den letzten 4 Spielen konnte man nicht nur mitreißende Leidenschaft und unbändigen Kampfeswillen bis in die Nachspielzeit erkennen, sondern auch einen richtig schönen Fußball mit flüssigen Kombinationsspiel, sowie eine sehr gute Spielanlage die zu vielen guten Tormöglchkeiten führten. Auch in der Abwehr lassen die Jungs nicht allzuviel zu, weil sie den Gegner stets sehr früh anlaufen und somit deren Aufbauspiel zumeist schon im Keim ersticken. Sicher klappt noch nicht alles perfekt. Aber das wird bestimmt alles noch besser!! Jedenfalls bin ich überzeugt, daß unser Team derzeit besser funktioniert und harmoniert als das von Herrn Uluc. Ich glaube an einen Sieg für RWE am Sonntag!!! ;-)
@4: Schiedsrichter:
Danke, daß Du uns die Daumen dafür drückst!
Rot-Weisse Fangrüsse!!! ;-)

10.10.2018 10:49 Aufpasser der Richtige 5

Mal ne Anmerkung,sind Schiedsrichter nicht neutral.
Danke für die Aufmerksamkeit.

09.10.2018 18:13 Schiedsrichter 4

Wicky 67 da ich dieses WE einen Daumen frei habe drücke ich den Ihrer Mannschaft

09.10.2018 17:19 1966BB 3

Auf geht's Erfurt, Kämpfen und Siegen. Favorit ist NDH, aber vielleicht sagt der diese Woche so schweigsame Uluc ab Sonntag Abend garnichts mehr.

09.10.2018 16:25 Regionalligafan 2

Damals schon Insolvent. Aus der Geschichte nichts gelernt!