Tischtennis | Pokal-"Final Four" Post Mühlhausen schrammt am Pokalfinale vorbei

Post Mühlhausen hat den zum Greifen nahen Einzug ins Pokalfinale noch aus der Hand gegeben. Die Thüringer verloren einen Halbfinalkrimi gegen den späteren Cup-Gewinner 1. FC Saarbrücken mit 2:3. Erst flatterten Kapitän Daniel Habesohn die Nerven, dann verlor das Post-Doppel im Entscheidungsmatch glatt.

Noch nie hat Post Mühlhausen den 1. FC Saarbrücken in der Bundesliga bezwingen können – nach dem Halbfinale des Final Fours um den deutschen Tischtennis-Pokal in Ulm ist diese Geschichte um ein denkbar bitteres Kapitel reicher.

Habesohn flattern die Nerven

Die Thüringer von Trainer Erik Schreyer mussten sich dem aktuellen Bundesliga-Zweiten aus dem Saarland am Samstag (8. Januar) in einem Fünf-Spiel-Krimi mit 2:3 geschlagen geben. Das Mühlhäuser Doppel Ovidiu Ionescu und Irvin Bertrand zog in der entscheidenden Partie gegen Thomas Polansky und Darko Jogic klar mit 0:3 (11:13/7:11/7:11) den Kürzeren.

Daniel Habesohn (Post Mühlhausen)
Post-Kapitän Daniel Habesohn (Bild) hatte den entscheidenden Spielpunkt schon vor Augen, aber am Ende jubelte Saarbrücken. Bildrechte: IMAGO / Revierfoto

Zuvor hatte Post-Kapitän Daniel Habesohn im Einzelduell mit Patrick Franziska bei 2:0-Satzvorsprung bereits alles in der eigenen Hand, die bis dato mit 2:1 nach Spielen in Führung liegenden Thüringer ins Finale zu bringen. Jedoch verlor der Österreicher erst den Faden und dann seine Partie mit 2:3 (11:6/11:9/5:11/8:11/9:11), wodurch Post doch noch ins Doppel musste.

Ionescu und Bertrand punkten für Mühlhausen

In der ersten Partie des Tages war Olympiateilnehmer Habesohn gegen Jogic trotz gutem Beginn im Anschluss klar unterlegen und verlor 1:3 (11:9/3:11/8:11/7:11). Ionescu (3:2 gegen Patrick Franziska - 3:11/12:10/4:11/11:7/11:6) und Bertrand (3:1 gegen Polansky - 11:8/10:12/11:9/11:6) brachten Mühlhausen dann in Führung, ehe Saarbrücken im Anschluss noch den Kopf aus der Schlinge zog.

Saarbrücken gewann anschließend gegen den ungeschlagenen Bundesliga-Spitzenreiter und Pokal-Titelverteidiger Borussia Düsseldorf, der Fulda-Marberzell im zweiten Halbfinale souverän 3:0 geschlagen hatte, mit 3:1 und durfte die zweite Pokaltrophäe der Vereinsgeschichte mit nach Hause nehmen.

---
red

Daniel Habesohn (Post Mühlhausen) 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

So 09.01.2022 13:30Uhr 02:59 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-tischtennis-post-muehlhausen-daniel-habesohn-nach-saarbruecken-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Daniel Habesohn (Post Mühlhausen) 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3 min

So 09.01.2022 13:30Uhr 02:59 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-tischtennis-post-muehlhausen-daniel-habesohn-nach-saarbruecken-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Erik Schreyer (Trainer Post Mühlhausen) 6 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

So 09.01.2022 13:14Uhr 05:39 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-tischtennis-post-muehlhausen-erik-schreyer-nach-saarbruecken-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Erik Schreyer (Trainer Post Mühlhausen) 6 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
6 min

So 09.01.2022 13:14Uhr 05:39 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-tischtennis-post-muehlhausen-erik-schreyer-nach-saarbruecken-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 08. Januar 2022 | 19:30 Uhr

0 Kommentare