Sport | Coronavirus-Pandemie Ticker: DFB intensiviert Corona-Schutz für Leipzig-Doppelpack

Die Corona-Pandemie sorgt auch im Sport für Einschränkungen. Die aktuellen Entwicklungen im Überblick: +++ DFB intensiviert Corona-Schutz für Leipzig-Doppelpack +++ HFC verschiebt Mitgliederversammlung +++ ZFC Meuselwitz muss in häusliche Quarantäne +++ BBL: Auch die Niners müssen sich gedulden +++ Drittliga-Team des FC Hansa muss in Quarantäne +++ Chemnitzer FC geht in Kurzarbeit +++ SC DHfK Leipzig kehrt ins Training zurück +++ Zwickau-Sportchef positiv getestet +++

3D-Modell Coronavirus und Training des 1.FC Magdeburg.
Bildrechte: imago images/Hollandse Hoogte, Daniel George | Collage: Fabian Frenzel

06. November | Regionalliga-Teams trainieren (teilweise) wieder

Die Fußball-Regionalliga Nordost kehrt in Mitteldeutschland fast überall ins Training zurück - dennoch bleibt ein Flickenteppich. In Sachsen darf trainiert werden, Thüringen will wahrscheinlich kommende Woche starten, Unklarheit herrscht in Sachsen-Anhalt.

06. November | DFB intensiviert Corona-Schutz für Leipzig-Doppelpack

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) intensiviert noch einmal seine Corona-Maßnahmen zum Schutz der Nationalspieler bei den anstehenden Länderspielen. Zentrale Vorkehrungen sind nach Verbandsangaben vom Freitag eine engmaschige Testung der Mannschaft, der Sportlichen Leitung um Bundestrainer Joachim Löw sowie des Betreuerstabes. Zudem soll der DFB-Tross während der gesamten Länderspielphase mit den Partien in Leipzig gegen Tschechien (Mi., 11. November) und die Ukraine (Sa., 14. November) sowie zum Abschluss in Sevilla gegen Spanien isoliert werden.

Joachim Löw mit seiner Mannschaft
Bildrechte: imago images / Pressefoto Baumann

06. November | Hallescher FC verschiebt Mitgliederversammlung auf 2021

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie verschiebt Fußball-Drittligist Hallescher FC seine Mitgliederversammlung auf das Frühjahr 2021. Wie der Club am Freitag mitteilte, wurde das von Vorstand und Verwaltungsrat beschlossen. Derzeit lasse die Rechtslage keine Präsenzveranstaltung zu und aufgrund des Infektionsgeschehens sei es nicht absehbar, wann und in welchem Umfang sich dies ändern werde. Eine virtuelle Mitgliederversammlung wurde von den Gremien als "nicht den Ansprüchen einer angemessenen Mitgliederbeteiligung genügend" bewertet.

Fahne mit Logo Hallescher FC
Bildrechte: imago images / Picture Point

06. November | BFC-Spieler infiziert – ZFC Meuselwitz muss in häusliche Quarantäne

Weil beim vorherigen Kontrahenten BFC Dynamo ein Spieler positiv auf Corona getestet wurde, hat das Gesundheitsamt des Altenburger Landes 13 Akteure des ZFC Meuselwitz in häusliche Quarantäne geschickt.

06. November | Basketball: BBL-Premiere wegen Niners-Quarantäne abgesagt

Nachdem bereits der Auftakt des Syntainics MBC abgesagt werden musste, fällt nun auch die BBL-Premiere der Niners Chemnitz gegen die Hakro Merlins Crailsheim aus. Wie die Liga-Verantwortlichen am Freitag (6. November) bekanntgaben, müssen die Niners auf Anordnung des Gesundheitsamtes Chemnitz in Quarantäne.

06. November | Fußball: Hansa in Quarantäne – Türkgücü-Partie fällt aus

Drittligist Hansa Rostock muss nach vier Corona-Fällen in häusliche Quarantäne. Die Testreihe betraf Mannschaft, Trainerstab und Funktionsteam. Den Infizierten gehe es "gut", so der FCH. Das Samstagsheimspiel gegen Türkgücü fällt aus. Nach einer weiteren Testreihe am kommende Sonntag entscheidet das örtliche Gesundheitsamt, ob die Rostocker eine sogenannte "Arbeitsquarantäne" antreten dürfen – in diesem Fall könnten sich die negativ getesteten Akteure zwischen Wohnung und Arbeitsstelle bewegen und das Training unter "besonderen Auflagen" bestreiten. Die Ostseestädter von Trainer Jens Härtel sind momentan Tabellenzweiter hinter Saarbrücken.

Mannschaftskreis des FC Hansa Rostock nach Spielende
Bildrechte: imago images/Jan Huebner

06. November | Fußball: Chemnitzer FC geht in Kurzarbeit

Der Chemnitzer FC reagiert auf die Zwangspause in der Regionalliga Nordost und hat nun auch für die gesamte Profimannschaft in Kurzarbeit geschickt. Damit folgen die Spielern dem Team der Geschäftsstelle.

05. November | Handball: SC DHfK Leipzig kehrt ins Training zurück

Die Bundesliga-Handballer des SC DHfK Leipzig haben in zweigeteilter Form ihren Trainingsbetrieb wieder aufgenommen, nachdem sich das gesamte Team in der vergangenen Woche nach mehreren positiven COVID-19-Fällen in freiwillige häusliche Quarantäne begeben hatte.

Milos Putera (Trainer SC DHFK Leipzig)
Milos Putera ist in Vertretung von André Haber für die negativ getesteten Akteure zuständig. Bildrechte: imago images / Sportfoto Rudel

Während die negativ getesteten Spieler weiterhin sozial isoliert bleiben, allerdings unter strenger Aufsicht durch Co-Trainer Milos Putera und Athletikcoach Hagen Pietrek wieder individuell trainieren dürfen, sieht der Trainingsplan bei den neun infizierten Spielern komplett anders aus. Dort gibt es einmal am Tag eine gemeinsame Videoschalte: "Dort nehmen wir viel Rücksicht auf die aktuelle Viruslast und arbeiten mit einer sehr geringen Belastung. Hier haben wir das Training auf viele kognitive Aspekte beschränkt und werden die Jungs nach der Quarantäne auch nochmal umfangreich durchchecken, um zu sehen, wie belastbar sie wieder sind, und sicherzustellen, dass alle die Viruserkrankung unbeschadet überstanden haben“, so der ebenfalls unter Quarantäne stehende Cheftrainer André Haber.

Gute Nachrichten gab es darüber hinaus aus dem Universitätsklinikum Leipzig: Am gestrigen Mittwoch, nach dem vierten Corona-Abstrich innerhalb der vergangenen acht Tage, hat die Auswertung der Ergebnisse keine weiteren positiven Befunde ergeben.

05. November | Fußball: 3. Liga - Spielabsagen in Verl und Unterhaching

Nach zahlreichen Corona-Fällen sind die am Wochenende geplanten Spiele der Drittligisten SV Meppen und SC Verl abgesagt worden. Wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Donnerstag mitteilte, hat der Verband entsprechenden Anträgen der beiden Klubs stattgegeben. Meppen sollte am Samstag gegen Waldhof Mannheim spielen, Verl am Sonntag bei der SpVgg Unterhaching.

05. November | Fußball: Thüringen für Training in Jena und Meuselwitz Mitte November

Thüringen will den Trainingsbetrieb der Regionalligisten Jena und Meuselwitz ab 15. November wieder erlauben. Noch in diesem Monat soll auch der Spielbetrieb grünes Licht erhalten. Das sagte Sportminister Holter dem MDR.

05. November | Fußball: Zwickau-Sportchef Wachsmuth positiv getestet

Der Sportchef von Fußball-Drittligist FSV Zwickau, Toni Wachsmuth, ist positiv auf Corona getestet worden. Das machte der 33-Jährige auf einer Video-Pressekonferenz am Donnerstag bekannt. "Es geht mir soweit gut, ich habe auch keine Beschwerden oder Symptome." Es sei wichtig, dass kein Spieler oder Trainer betroffen sei. Wachsmuth arbeitet zunächst in Quarantäne.

05. November | Saisonauftakt des MBC fällt aus – Chemnitz-Premiere "nicht gefährdet"

Der BBL-Auftakt des Syntainics MBC fällt aus. Das Team von Kontrahent Giessen 46ers ist nahezu komplett in Quarantäne. Die Premiere von Aufsteiger Niners Chemnitz in Crailsheim soll wie geplant stattfinden.

04. November | Fußball: 3. Liga testet zwei Tage vor den Spielen

Die Tests in der 3. Liga und der Frauen-Bundesliga werden laut Deutschem Fußball-Bund (DFB) "ab sofort zwei Tage vor dem Spiel und nicht mehr einen Tag vor dem Spiel" durchgeführt. Der Verband will mit seinem Schritt auch möglicher Kritik hinsichtlich einer Verknappung der Testkapazitäten durch den Fußball auf Kosten der Allgemeinheit vorbeugen.

"Zum einen macht dieses Vorgehen Pool-Testungen möglich, was eine Entlastung der Kapazitäten zur Folge hat", ließ der DFB wissen. "Zum anderen bleibt dadurch mehr Zeit für die Auswertung der Proben, dies verringert den zeitlichen Druck und gibt den Laboren weiterhin die Möglichkeit, andere Testungen, die medizinisch notwendig sind, vorzuziehen." Bei Pool-Tests werden nicht einzelne Ergebnisse, sondern das Resultat der ganzen Gruppe ausgewertet. Fällt der Gruppentest negativ aus, fallen aufwendige Einzeltests weg. Nur bei einem positiven Befund müssen zusätzliche Tests mit den zurückbehaltenen Proben durchgeführt werden.

Zwickaus Sportdirektor Toni Wachsmuth, dessen Team jüngst von zwei kurzfristigen Spielausfällen in Folge betroffen war, hatte bereits am vergangenen Samstag im MDR-Interview eine einheitliche Regelung gefordert, "lieber zwei Tage vor dem Spiel zu testen, um dann genau nur negative Leute im Bus zu haben."

04. November | Schreiben an die Politik - Vereine hoffen auf Restart, Fans und Einheitlichkeit

Die Vereine der Regionalliga Nordost haben sich am Mittwoch getroffen und erste Schritte für einen Restart abgesprochen. Die Klubs werden sich zunächst einmal an die Politik wenden, um gleiche Bedingungen zu bekommen.

04. November | Dynamo Dresden darf wieder trainieren

Drittligist Dynamo Dresden darf die Vorbereitung auf die Samstagspartie (7. November) beim 1. FC Saarbrücken wieder aufnehmen. Die zwei zuvor positiv auf Corona Getesteten sind laut SGD bislang symptomfrei und in Quarantäne. Die Testreihe umfasste 45 Proben aus dem Drittliga-Kader inklusive Trainer- und Betreuerstab. Ob ein Spieler betroffen ist, ließ Dynamo offen. Sportgeschäftsführer Ralf Becker bedankte sich beim Gesundheitsamt für den "schnellen und konstruktiven Austausch".

04. November | Eishockey: PCR-Tests in Halle für DEB "unverhältnismäßig"

Im Streit um Corona-Tests in der Eishockey-Oberliga empfiehlt der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) seinen Klubs eine Beschwerde gegen das Gesundheitsamt Halle. Dieses verlangt von allen Besuchern der Stadt und damit Gastmannschaften von Oberligist Saale Bulls einen negativen PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden sein darf.

In einer Stellungnahme schrieb der DEB nun, man solle den Eishockey-Drittligisten nicht die hohen Kosten eines PCR-Testes aufbürden. Stattdessen sollte die Stadt kostengünstigere Schnelltests akzeptieren: "Einen negativen PCR-Test als Voraussetzung zu verlangen, wie in Halle geschehen, erachten wir daher als unverhältnismäßig."

04. November | Ein Positivtest im Zwickau-Funktionsteam – Türkgücü-Spiel findet statt

Wenige Stunden vor dem Nachholspiel gegen Türkgücü München hat Drittligist FSV Zwickau über einen positiven Corona-Fall in seinem Funktionsteam informiert. Die infizierte Person, die beschwerde- und symptomfrei ist, sowie zwei weitere Kontaktpersonen aus dem Funktionsteam befinden sich auf Anordnung des Gesundheitsamtes in häuslicher Quarantäne. Alle übrigen Befunde waren negativ. Laut Mitteilung des FSV kann die Partie am heutigen Mittwochabend wie geplant stattfinden. Das Spiel gegen München sollte bereits am 23. Oktober ausgetragen werden, musste damals aber wegen mehrerer positiver Corona-Befunde bei Türkgücü kurzfristig abgesagt werden.

Stadionansicht FSV Zwickau mit Eckfahne
Bildrechte: imago/Picture Point

04. November | Zwei Corona-Fälle bei Dynamo Dresden

Fußball-Drittligist Dynamo Dresden hat die ersten beiden Corona-Fälle in der neuen Saison. Ob es sich dabei um Spieler, Trainer oder Betreuer handelt, geht aus der Mitteilung nicht hervor. Der Verein erklärte aber, die Betroffenen seien "derzeit medizinisch völlig unauffällig und symptomfrei". Sportgeschäftsführer Ralf Becker sagte: "Als Vorsichtsmaßnahme haben wir die beiden Trainingseinheiten am Mittwoch kurzfristig abgesagt und besprechen nun das weitere Vorgehen in Abstimmung mit dem zuständigen Gesundheitsamt."

04. November | SC DHfK: Hoffnung auf Teil-Rückkehr ins Training

Ein Teil der Bundesliga-Handballer des SC DHfK Leipzig könnte noch am Mittwoch (4. November) ins Training zurückkehren. Wie der nicht mit dem Coronavirus infizierte Rückraum-Nationalspieler Philipp Weber im "SpiO"-Talk sagte, sei die gesamte Mannschaft am Mittwoch erneut getestet worden. "Ich bin zum Glück nicht von der Infektion betroffen. Heute Morgen hatten wir alle noch mal einen Test, um alles auszuschließen. Wenn der Test erneut negativ ausfällt, dürfte ich am Nachmittag mit den anderen nicht infizierten Spielern trainieren", sagte der Nationalspieler dem MDR.

04. November | Dynamo-Mitgliederversammlung verschoben

Die eigentlich für den 14. November als Präsenzveranstaltung geplante Mitgliederversammlung der SG Dynamo Dresden im "Congress Center" der sächsischen Landeshauptstadt wird verschoben. Aus "formal-juristischen Gründen" sei auch eine "virtuelle Versammlung" zum avisierten Termin nicht möglich, da es sich dann – anders als in der Einladung dargestellt – um eine "neue Art der Veranstaltung" gehandelt hätte, teilte die SGD am Dienstagabend (3. November) mit.

"Nach intensiver und sorgfältiger Abwägung sowie nach Einbeziehung einer äußerst fundierten juristischen Beratung sind wir dazu gezwungen, die Mitgliederversammlung auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben", wurde Vereinspräsident Holger Scholze zitiert. Man strebe eine "zeitnahe Lösung" an, so Scholze weiter, um die MV "so schnell wie möglich nachholen zu können". Auf der Tagesordnung stehen unter anderem Präsidiumswahlen. Bis zur Versammlung bleiben die aktuellen Gremienmitglieder satzungsgemäß im Amt. Die Schwarz-Gelben hatten Ende August etwas mehr als 23.000 Mitglieder.

leerer Saal - Internationales Congress Center Dresden SG Dynamo Dresden
Bildrechte: imago images/Steffen Kuttner

03. November | Neun DHfK-Profis infiziert – zwei Spiele werden verlegt

Die Zahl der infizierten Profis beim seit Freitag unter häuslicher Quarantäne stehenden Handball-Team des SC DHfK Leipzig ist auf neun gestiegen. "Alle betroffenen Spieler sind wohlauf und zeigen lediglich leichte Symptome", hieß es in der Klubmitteilung. Die Bundesliga-Spiele gegen Essen und Balingen-Weilstetten werden verlegt. Beim vorherigen Gegner TVB Stuttgart blieben bislang alle Tests negativ.

03. November | DEL2 und Oberliga starten ohne regelmäßige Corona-Tests

An diesem Freitag (6. November) starten zwei deutsche Profi-Eishockeyligen in den Winter – mit Hygienekonzept und zunächst ohne Zuschauer. Allerdings gibt es keine flächendeckenden Corona-Tests. Die sächsischen DEL2-Klubs haben für sich unterschiedliche Regeln definiert. Zwischen zwei Oberliga-Klubs kam es kurz vor dem Saisonstart sogar zu einem Eklat.

03. November | "Entscheidung der Vernunft, nicht des Herzens" – keine Fans in Oberhof

Die beiden Biathlon-Weltcups im Januar in Oberhof finden aufgrund der Coronavirus-Pandemie ohne Zuschauer statt. Darauf verständigten sich die Veranstalter mit dem Gesundheitsamt und dem Freistaat Thüringen. Es waren bereits mehr als 17.000 Tickets verkauft worden. Ein Millionen-Verlust droht. "Dies ist eine Entscheidung der Vernunft und nicht des Herzens. Die Entwicklung des Infektionsgeschehens zwingt uns zu diesem Schritt", hieß es in einer Pressemitteilung.

03. November | NOFV lädt Regionalliga-Vereine zur Videokonferenz

Der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) lädt nach der Aussetzung des Spielbetriebs wegen der neuen Corona-Regularien seine Regionalliga-Vereine am Mittwochnachmittag (4. November) zu einer Videokonferenz ein. Dabei sollen Fragen der Vereine zur Spielpause und dem Umgang mit den unterschiedlich gehandhabten Trainingsbedingungen thematisiert werden.

Die Aussetzung des Spielbetriebs und die Art der Verkündung hatte für Unverständnis gesorgt. "Es war unglücklich in der Gesamtheit, wie verfahren wurde. Wir wurden vom NOFV über die Medien informiert", sagte etwa Sportdirektor Rocco Teichmann vom bislang ungeschlagenen Tabellenführer Viktoria Berlin der Deutschen Presse-Agentur. (dpa)

Meisterpokal des NOFV, 2019
Bildrechte: imago images / Picture Point

03. November | Kurzarbeit für HFC-Mitarbeiter beantragt

Unter anderem aufgrund des nunmehr geltenden Zuschauerverbots im Profifußball und dadurch ausbleibender Einnahmen hat Drittligist Hallescher FC für "große Teile" seiner Geschäftsstellen-Mitarbeiter wie im Frühjahr Kurzarbeit beantragt. Das teilten die Saalestädter am Dienstagmittag mit. Ebenso von der Maßnahme betroffen sind die Angestellten des Nachwuchsleistungszentrums, wo der Spiel- und Trainingsbetrieb aufgrund der Pandemie-Verordnung bis auf Weiteres komplett ruhen muss.

ERDGAS Sportpark des HFC
Bildrechte: imago images / Schellhorn

03. November | Deutsche Turnmeisterschaften abgesagt

Die in Düsseldorf geplanten deutschen Meisterschaften im Turnen in dieser Woche (5. bis 8. November) sind aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt worden. Wie der Deutsche Turner-Bund (DTB) am Dienstag bekannt gab, habe man diese Entscheidung nach Absprache mit den zuständigen Behörden getroffen. "Unser Hygienekonzept für dieses besondere Event war sehr komplex und fundiert", sagte DTB-Präsident Alfons Hölzl. Es gebe jedoch Bereiche, "auf die wir keinen Einfluss haben, zum Beispiel die Anreise der Sportlerinnen und Sportler."

Im Düsseldorfer Castello sollten ab Donnerstag die Meister im Geräteturnen der Männer und Frauen, in den Einzel- und Gruppenwettbewerben der Rhythmischen Sportgymnastik sowie im Trampolin-Einzel – ermittelt werden. Mit am Start wären auch die Hallenser Hoffnungsträger wie Lukas Dauser, Nick Klessing oder Nils Dunkel und die starken Chemnitzer Athletinnen um Pauline Schäfer, Schwebebalken-Weltmeisterin von 2017, gewesen. (red/sid)

Pauline Schäfer
Pauline Schäfer, Schwebalke-Weltmeisterin von 2017. Bildrechte: imago/Sven Simon

02. November | Lockdown trifft auch den Breitensport mit voller Wucht

Die Sportstätten im Lande sind wieder geschlossen. Der Shutdown trifft besonders den Amateursport hart. 90.000 Sportvereine sind in den kommenden Wochen zum Stillstand gezwungen.

Hinweiszettel zur Schliessung im Eingangsbereich einer Sportstätte. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

02. November | Chemnitz Niners "fahren wie bei Nebel und 200 km/h"

Gute Nachrichten von den Corona-Fällen im Team, gute Signale von den Sponsoren und sportliches Selbstbewusstsein - die Niners Chemnitz freuen sich auf den Saisonstart. Die Freude ist aber nicht ganz ungetrübt.

02. November | MDRfragt: Mehrheit für Zuschauer-Auschluss im Profi-Fußball

Wie tickt Mitteldeutschland? Über 20.000 Menschen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben sich nach Aufruf des Meinungsbarometers "MDRfragt" unter anderem zu den jüngsten einschneidenden Maßnahmen für den Profi- und Amateursport geäußert – heraus kamen durchaus erstaunliche Ergebnisse.

Aktuelle Berichterstattung bei MDR AKTUELL und im "MDR AKTUELL Nachrichtenradio"

0 Kommentare