Volleyball | Bundesliga Suhl gewinnt Thüringenderby in Erfurt

21. Spieltag

Die Volleyballerinnen des VfB Suhl LOTTO Thüringen haben sich in einem umkämpften Duell mit Schwarz-Weiß Erfurt durchgesetzt. Vor allem in den Sätzen vier und fünf zeigte Suhl eine starke Leistung und war deutlich überlegen. Dabei fehlten den Gastgeberinnen nur drei Punkte zum eigenen Sieg.

Madeline "Maddie" Palmer (Schwarz-Weiss Erfurt, 2, links) überwindet den Block von VfB 91 Suhl Lotto Thüringen
Madeline Palmer (Schwarz-Weiss Erfurt, 2, links) überwindet den Block von VfB 91 Suhl Lotto Thüringen. Bildrechte: Steffen Prößdorf

Starker Start von Erfurt

Die ersten drei Sätze waren allesamt stark umkämpft. Im ersten Abschnitt wechselte die Führung hin und her. Erfurt erarbeitete sich schließlich vier Satzbälle, musste nach drei Punkten am Stück von Suhl aber noch einmal zittern. Schließlich holten sich das SWE Volley-Team den Zähler mit 25:23. Ähnlich eng ging es in Durchgang Nummer zwei zu, diesmal erarbeiteten sich die Gäste aus dem Thüringer Wald sogar drei Satzbälle. Doch das Team von Gil Ferrer Cutino hielt dagegen und drehte den Satz mit 27:25 zu seinen Gunsten.

Suhl behält die Nerven / am Ende mit mehr Reserven

Im dritten Satz hatte sich der VfB zwischenzeitlich schon mit fünf Punkten absetzen können (15:10), musste nach fünf Erfurter Punkten in Serie (22:22) aber nicht nur um den Satz-, sondern Matchverlust fürchten. Doch die von Laszlo Hollosy trainierten Suhlerinnen bleiben nervenstark und kamen auf 1:2 heran. Nach einem deutlichen 25:14 aus Sicht der Gäste im vierten Abschnitt musste also der Entscheidungssatz her.

Dort starteten die Erfurterinnen zunächst besser und lagen mit 2:0 vorne. Doch Suhl drehte mit sechs Punkten in Serie den Satz und holte sich so schon den vorentscheidenden Vorsprung. Am Ende nutzte Suhl, das schon lange das Playoffticket sicher haben, seinen zweiten Matchball (15:8) zum Sieg im Thüringenderby.

"Wir sind überhaupt nicht ins Spiel gekommen, haben viele Fehler gemacht und zu Recht zurückgelegen", sagte VfB-Kapitänin Claudia Steger. "Aber ich bin stolz auf meine Mannschaft, dass sie noch einmal so stark zurückkommen konnte." Erfurts Spielführerin Michelle Petter meinte: "Wenn du Suhl in dieser Saison den kleinen Finger reichst, nehmen sie gleich die ganze Hand."

verhaltener Jubel bei VfB 91 Suhl Lotto Thüringen über den Sieg im Tie-Break
Verhaltener Jubel bei VfB 91 Suhl Lotto Thüringen über den Sieg im Tie-Break Bildrechte: Steffen Prößdorf

___
rho/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGENJOURNAL | 07. März 2021 | 19:00 Uhr

0 Kommentare