Volleyball | DVV-Pokal DSC und Suhl schmettern sich ins Halbfinale, Erfurt ohne Chance

Viertelfinale

Der Dresdner SC hat sich im Viertelfinale des DVV-Pokals klar gegen Aachen durchgesetzt. Ebenfalls das Halbfinale erreichte der VfB Suhl nach großem Kampf gegen Vilsbiburg. Ausgeschieden ist dagegen Schwarz-Weiß Erfurt. Die Halbfinal-Paarungen stehen auch schon fest.

Jubel beim Dresdner SC, Dresdner SC gegen Ladies in Black Aachen
Bildrechte: imago images/Hentschel

Geglückte DSC-Revanche gegen Aachen

Revanche geglückt: Nach der Punktspielniederlage gegen die Ladies in Black Aachen haben die Volleyball-Frauen des Dresdner SC im DVV-Pokal den Spieß umgedreht und sind ins Halbfinale eingezogen. Am Ende fiel der DSC-Sieg mit 3:0 deutlich aus. Im ersten Durchgang ging es knapp zu. Keine Mannschaft konnte sich vor 2.346 Zuschauern entscheidend absetzen, letztlich gewann das Waibl-Team 26:24. Danach wurde es deutlicher. Die Dresdnerinnen forcierten den Angriff und entschieden den zweiten Durchgang mit 25:20 für sich. Zu guter Letzt ließen die Sächsinnen noch ein 25:15 folgen.

Suhl ringt Vilsbiburg nieder

Die in der Bundesliga noch sieglosen Volleyball-Frauen vom VfB Suhl haben im Pokal-Viertelfinale überrascht. Die Thüringerinnen setzten sich am Samstagabend gegen den haushohen Favoriten Rote Raben Vilsbiburg mit 3:2 durch. Vor 650 Zuschauern holte sich Suhl den ersten Satz mit 26:24. Die Gäste zeigten sich vom Rückstand wenig beeindruckt und sicherten sich die folgenden zwei Durchgänge mit 25:15 und 25:21. Suhl steckte nicht auf und gewann den vierten Satz mit 25:21. Im Tiebreak behielt der VfB die Nerven (15:11) und machte nach 111 Minuten den umjubelten Halbfinaleinzug perfekt.

Erfurt ohne Chance in Stuttgart

Stuttgarter Team jubelt über den Halbfinaleinzug
Das Stuttgarter Team jubelt über den Halbfinaleinzug Bildrechte: imago images/Beautiful Sports

Schwarz-Weiß Erfurt hat im Viertelfinale des DVV-Pokals die Segel streichen müssen. Beim Champions-League-Teilnehmer MTV Stuttgart gab es am späten Sonnabend ein klares 0:3 (24:26, 13:25, 20:25). Die 1.468 Zuschauer in der Scharrena sahen eine einseitige Partie, in der die Thüringerinen nur im ersten Satz mithalten konnten.

So war das Match nach 73 Minuten auch schon wieder beendet. In der Bundesliga geht es für das Schwarz-Weiß Volley-Team am Mittwoch weiter mit einem Heimspiel gegen den SC Potsdam.

Auslosung: Mitteldeutsches Halbfinale

Im Halbfinale empfängt der Dresdner SC das Team vom VfB Suhl. Das ergab die Auslosung am Sonntag im VBL-Centre in Berlin. Im zweiten Vorschlussrundenduell hat MTV Stuttgart Heimrecht gegen den SSC Schwerin. Die Halbfinals werden am 11. Dezember ausgetragen.

red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 24. November 2019 | 16:30 Uhr