Volleyball | Bundesliga Der DSC jubelt - Erfurt mit Pleite bei letztem Hauptrunden-Auswärtsauftritt

21. Spieltag

Der Dresdner SC hat sich am Samstagabend (7. März 2020), bei seinem letzten Hauptrunden-Auswärtsauftritt, für eine engagierte Leistung belohnt und in Straubing gewonnen. Nicht ganz so rund lief es da für Schwarz-Weiss Erfurt in Aachen.

Volleyballerinnen freuen sich über ihren Sieg nach dem Spiel.
Bildrechte: imago images/Hentschel

Dresdner SC nimmt Challenge-Cup-Schwung mit

Der Dresdner SC hat unter Co-Coach Konstantin Bitter, der den kranken Head-Coach Alexander Waibl vertritt, die Negativserie (drei Partien ohne Sieg) durchbrochen und mit 3:1-Sätzen (25:17, 20:25, 25:20, 25:14) gegen Nawaro Strubing gewonnen.

Co-Trainer Konstantin Bitter - Dresdner SC
Zog heute die "Fäden" am Spielfeldrand des Dresdner SC. Co-Trainer Konstantin Bitter vertrat Head-Coach Alexander Waibl. Bildrechte: imago images / Hentschel

Nach dem sensationellen Halbfinal-Einzug im Challenge-Cup ging das Team von Interimscoch Konstantin Bitter mit einigem Selbstvertrauen in das Duell gegen dem Tabellen-Achten aus Straubing. Gleich im ersten Satz ließen die Dresdnerinnen vor allem mit ihrem zielstrebigen Angriffsspiel keine Zweifel aufkommen und gewannen klar mit 25:17. Lediglich im zweiten Satz kamen die Playoff-Teilnehmerinnen aus Niederbayern etwas auf und erspielten sich den Satzausgleich. Das Bitter-Team ließ danach aber keine Zweifel auf dem Parkett aufkommen und gewann die Sätze drei und vier relativ überlegen.

Erfurt kann nur einen Satz mithalten

Dritte Niederlage in Folge. Das Team von Florian Völker konnte auch bei den Ladies in Black Aachen nicht ihren kleinen Negativlauf beenden und verlor mit 1:3-Sätzen (20:25, 25:23, 19:25, 16:25).

Vor der Partie machten sich die Erfurterinnen berechtigte Hoffnungen auf den vierten Saisonsieg, denn in der Hinrunde besiegte das Team von Florian Völker die Aachenerinnen. Ganz so rund lief es aber am Anfang der Partie nicht. Vor allem im ersten Satz merkte man den Gastgeberinnen an, welche im Viertelfinale des Challenge-Cups standen, dass sie besonders im Offensivspiel eine klasse besser waren als der SWE. Erst danach kamen die Gäste über den Kampf in die Partie und glichen nach Sätzen aus. Doch das war nur ein kurzes Strohfeuer. Das Team um Liga-Top-Scorerin Maja Stock erhöhte danach erneut das Tempo und führte Erfurt die 16. Saisonniederlage zu.

Trainer Florian Voelker - Schwarz-Weiss-Erfurt
SWE-Trainer Florian Völker konnte seinem Team besonders nach dem ersten Satz wertvolle Tipps mitgeben. Bildrechte: imago images/Jan Huebner

---
tw

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR aktuell | 08. März 2020 | 19:30 Uhr

0 Kommentare