Volleyball | Bundesliga Corona-Pause für Schwarz-Weiß Erfurt

Wieder einmal bremsen Corona-Fälle den Spielbetrieb bei Schwarz-Weiß Erfurt. Mehrere Spielerinnen wurden positiv getestet. Mindestens das Spiel gegen Potsdam fällt aus.

Jazmine White Schwarz-Weiss Erfurt 3 und Mannschaft beim VBL-Spiel
Bildrechte: imago images/foto2press

Erneute Zwangspause für die Volleyballerinnen von Schwarz-Weiß Erfurt: Wie der Bundesligist am Mittwoch (26.01.2022) mitteilte, gab es bei einem routinemäßigen Test mehrere positive Covid-19-Ergebnisse im Erfurter Team. Das für den Samstag angesetzte Punktspiel gegen den SC Potsdam wurde entsprechend von der Spielleitung der Volleyball-Bundesliga abgesagt.  

Zwangspause bereits im Dezember - Thüringenduell wackelt

Es ist nicht die erste Zwangspause für die Thüringerinnen. Vor anderthalb Wochen wurde das Spiel gegen Aachen wegen Corona bei Spielerinnen der Gäste abgesagt. Anfang Dezember hatte es einen Teil der Mannschaft und des Betreuerstabes von SWE erwischt, die Mannschaft musste insgesamt vier Wochen pausieren. Wie lange diesmal der Spielbetrieb unterbrochen bleibt, steht noch nicht fest. Eine Neuansetzung für die Partie gegen SC Potsdam steht ebenfalls noch aus. Laut Spielplan steht am 1. Februar das Thüringenderby in Suhl auf dem Programm.

rei/pm

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Thüringenjournal | 02. Februar 2022 | 19:00 Uhr

0 Kommentare