Volleyball | Bundesliga Dresdner SC freut sich auf die Champions League

Endlich wieder in der Königsklasse! Die Volleyballer des Dresdner SC starten am Dienstag zum ersten Gruppenspiel der Champions League beim polnischen Vizemeister.

Trainer Alexander Waibl mit Spielerinnen des Dresdner SC
Bildrechte: imago images/Hentschel

Zum siebten Mal starten die Volleyball-Frauen des Dresdner SC in der Champions League. Am Dienstag (23.11.2021) ist der Auftakt beim polnischen Erstligisten Developres SkyRes Rzeszow (Ab 18 Uhr im Ticker in der "SpiO"-App) in die Gruppenphase. "Das ist ein Team mit physisch starken Spielerinnen, die alle einen schnellen Arm haben“, schätzte DSC-Coach Alexander Waibl den ersten Gegner ein.

Gegner aus Russland und der Ukraine

In Pool A treffen die DSC-Frauen zudem auf den russischen Meister Lokomotiv Kaliningrad und den Qualifikanten SC Prometey Dnipro aus der Ukraine. In der Gruppe spielt jeder gegen jeden mit Hin- und Rückspiel. Der Gruppenerste und die drei besten Gruppenzweiten der insgesamt fünf Pools qualifizieren sich für das Viertelfinale..   

Waibl: "Ich mag das hohe Level"

Dass die Volleyballerinnen aus Dresden wieder Champions-League-Luft schnappen dürfen, freut Waibl: "Ich mag das hohe Level, das in der Champions League gespielt wird. Wir treten gegen die besten Teams Europas an, was unser Team ebenfalls besser macht. Es hilft uns, unser eigenes Spiel weiter zu steigern und erfolgreicher zu werden."

pm/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | Sportblock | 23. November 2021 | 19:40 Uhr

0 Kommentare