Volleyball | Bundesliga Dresdner SC und VfB Suhl sammeln weiter Punkte

9. Spieltag

Drei Tage nach der Niederlage in der Champions League gegen den russischen Meister Kaliningrad sind die Volleyball-Frauen des Dresdner SC auf nationaler Ebene in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Auch der VfB Suhl konnte am 9. Spieltag einen Sieg verbuchen.

Ein Volleyballspiel. 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
4 min

Sport im Osten So 12.12.2021 15:35Uhr 04:03 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Der deutsche Meister Dresdner SC setzte sich am Samstag in heimischer Arena vor leeren Rängen gegen den USC Münster in einem umkämpften Spiel mit 3:1 (25:22, 25:21, 15:25, 25:21) durch.

Trainer Alexander Waibl hatte seine Formation gegenüber dem Spiel gegen Kaliningrad auf drei Positionen verändert. Das machte sich zunächst bemerkbar, denn die Gastgeberinnen fanden zu Beginn in Angriff und Abwehr noch nicht den richtigen Rhythmus. Doch in den Schlussphasen der ersten beiden Sätze spielte der DSC seine Qualitäten aus. Im dritten Abschnitt ging bei den Gastgeberinnen der Faden völlig verloren, es fehlte an der Durchschlagskraft im Angriff und die Waibl-Schützlinge gerieten schnell in deutlichen Rückstand, den sie nicht mehr aufholen konnten.

Doch im vierten Satz zeigten die Damen um Top-Scorerin Maja Storck (23 Punkte) Moral und Charakterstärke. Sie kämpften sich gegen die sehr engagiert agierenden USC-Damen, die keinen Ball verloren gaben, nach einem 6:12-Rückstand zurück ins Spiel. Der Favorit steigerte sich im Aufschlag und Angriff und sicherte sich nach 112 Minuten die drei Punkte.

Suhl bezwingt VC Neuwied

Der VfB Suhl Lotto Thüringen hat auch sein Heimspiel gegen die Deichstadtvolleys vom VC Neuwied gewonnen, hatte dabei aber erneut viel Mühe. Die Mannschaft von Suhls Cheftrainer Laszlo Hollosy siegte am Samstagabend mit 3:1 (22:25, 25:10, 25:18, 25:16) und kletterte in der Tabelle auf Platz vier.

Nach dem Aufwärtstrend der vergangenen Wochen tat sich der VfB, ähnlich wie im ersten Satz des noch mit 3:1 gewonnenen Pokal-Achtelfinales Anfang November bei den Rheinland-Pfälzerinnen, zu Beginn der Partie schwer, produzierte viele leichte Fehler. Mit diesen Unzulänglichkeiten brachten die Suhlerinnen den Gegner, der abgeschlagen und noch ohne Sieg am Tabellenende rangiert, immer wieder ins Spiel und luden ihn damit förmlich zum Gewinn des ersten Satzes ein. Für Liganeuling Neuwied war es das erste Spiel seit vier Wochen, nachdem die Mannschaft von Trainer Dirk Groß coronabedingt zuletzt mehrere Partien absagen musste.

Ein Volleyballspiel VfB Suhl gegen Neuwied. 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten So 12.12.2021 15:35Uhr 03:56 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ein Volleyballspiel VfB Suhl gegen Neuwied. 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
4 min

Sport im Osten So 12.12.2021 15:35Uhr 03:56 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mit Beginn des zweiten Satzes hatten die Gastgeberinnen ihre Sicherheit wiedergefunden und agierten spürbar konzentrierter. Bereits mit dem 22:10-Zwischenstand war eine Vorentscheidung gefallen. Nach einer längeren Führung der Gäste und kleinen Parallelen zum ersten Satz wurde der VfB Suhl im dritten Durchgang nach 5:8-Rückstand seiner Favoritenrolle wieder gerecht und führte bei der zweiten technischen Auszeit mit 16:13. Trotz weiterhin tapferer Gegenwehr des Aufsteigers wurde es in der Schlussphase des Satzes noch eine klare Sache für die Suhlerinnen. Genau wie im vierten Satz, in dem sich die Gastgeberinnen über ein variables Zuspiel und einem gut positionierte Block zur Satzmitte erneut absetzen und das Spiel schließlich erfolgreich beenden konnten.

(ten/dpa)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR aktuell | 11. Dezember 2021 | 21:40 Uhr

0 Kommentare