Volleyball | CEV-Pokal DSC steht vorzeitig im Viertelfinale gegen Istanbul

Bevor sich die Volleyballerinnen des Dresdner SC am Montag auf den Weg zum CEV-Cup ins türkische Istanbul machen, zieht das Waibl-Team überraschend ins Viertelfinale ein. Das gab der Verein am Sonntag (24.01.2021) bekannt. Da Achtelfinal-Gegner Maribor abgesagt hat, steht der DSC kampflos in der Runde der letzten acht. Dort geht es gegen Galatasaray Istanbul.

.l.: Emma Cyris, Jennifer Janiska, Camilla Weitzel, Maja Storck und Jenna Gray (alle DSC)
Bildrechte: imago images / Hentschel

Die Europapokal-Saison sollte für den DSC mit dem Achtelfinale gegen Nova KBM Branik Maribor bei einem Vierer-Turnier in Istanbul weitergehen. Nachdem schon der SC Potsdam seine Teilnahme zurückgezogen hatte, sagte nun auch Dresdens Achtelfinalgegner ab. Aufgrund der anhaltenden Auswirkungen der Pandemie sowie unmittelbarer Auswirkungen auf das Team sei für den slowenischen Erstligisten die Teilnahme unmöglich.

Trainer Alexander Waibl mit Lenka Dürr beide Dresden
Cheftrainer Alexander Waibl Bildrechte: imago images/Hentschel

DSC kämpft um Halbfinale gegen Beziers Angels

Damit trifft der DSC am Mittwoch (27. Januar) auf das türkische Top-Team Galatasaray Istanbul. Bei einem Sieg des Teams von Cheftrainer Alexander Waibl wartet im Halbfinale der französische Club Beziers Angels.

___
fth

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 24. Januar 2021 | 19:30 Uhr

0 Kommentare