Volleyball | 1. Bundesliga DSC-Frauen verlieren gegen Meister Stuttgart

13. Spieltag

Der Dresdner SC kommt in dieser Saison einfach nicht in Tritt. Das Team von Alexander Waibl musste sich am Samstag (18.01.) in eigener Halle Meister MTV Stuttgart geschlagen geben. Für das Team aus Sachsen war es bereits die sechste Niederlage in dieser Spielzeit. SW Erfurt ging in Vilsbiburg ebenfalls leer aus.

Angriff und Block mit Ball im Spiel Japan gegen Portugal
Bildrechte: imago images / opokupix

Die Volleyball-Frauen des Dresdner SC haben vor heimischem Publikum gegen Titelverteidiger Allianz MTV Stuttgart mit 1:3 (15:25, 25:17, 22:25, 27:29) den Kürzeren gezogen.

In einem keinesfalls hochklassigen, aber sehr umkämpften Spiel, setzten sich die Gäste im ersten Satz klar ab. Bei Dresden wackelte wie schon bei der Niederlage am Mittwoch in Potsdam die Annahme und auch sonst leisteten sich die DSC-Damen zu viele leichte Fehler. Im zweiten Durchgang drehte sich das Spiel, die Gastgeberinnen stabilisierten sich in der Annahme und minimierten die Fehlerquote im Angriff. Dagegen schlichen sich bei den Gästen, die ohne ihre Top-Scorerin Krystal Rivers antraten, zahlreiche Ungenauigkeiten ein. Auch die Sätze drei und vier waren hart umkämpft, dabei gab der DSC im vierten Abschnitt eine 23:20-Führung aus der Hand und vergab zudem einen Satzball. Stuttgart verwandelte nach 112 Minuten den vierten Matchball. Beide Teams treffen übrigens in vier Wochen in Mannheim im Pokalfinale erneut aufeinander.

Erfurt geht die Puste aus

Auch die Volleyball-Frauen von Schwarz-Weiß Erfurt gingen am Samstag leer aus. Bei den Rote Raben Vilsbiburg stand am Ende eine 1:3-(32:30, 24:26, 23:25, 14:25)-Niederlage zu Buche. Damit wartet der Tabellen-Zehnte aus Thüringen weiter auf seinen zweiten Saisonsieg.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 18. Januar 2020 | 19:30 Uhr

0 Kommentare

Ergebnisse & Tabelle