Volleyball | Nationalmannschaft DSC-Quartett für Nationalmannschaft nominiert

Die Spielerinnen des Dresdner SC bleiben am Ball. Zumindest ein Quartett, das trotz der Corona-Pandemie zum Lehrgang der Nationalmannschaft geladen wurde. Für Emma Cyris, Monique Strubbe und Sarah Straube ist es das Debüt im National-Dress, für Camilla Weitzel eine weitere Bestätigung für ihre Leistungen.

Monique Strubbe und Emma Cyris
Monique Strubbe und Emma Cyris. (Archiv) Bildrechte: imago images/Hentschel

Trotz der  der bestehenden Einschränkungen in Folge der Corona-Pandemie hat der Deutsche Volleyball-Verband 21 Spielerinnen zu einem zweiwöchigen Lehrgang ins Brandenburgische Kienbaum (22. Juni bis 5. Juli 2020) geladen. Im Aufgebot der Nationalmannschaft von Bundestrainer Felix Koslowski stehen auch vier Spielerinnen des Dresdner SC.

Für Mittelblockerin Camilla Weitzel, die im vergangenen Jahr ein beeindruckendes Debüt in der A-Nationalmannschaft gab, ist die erneute Nominierung ein Beleg für ihre kontinuierliche Entwicklung. Dagegen geben Außenangreiferin Emma Cyris, Mittelblockerin Monique Strubbe und Zuspielerin Sarah Straube ihr Debüt im National-Team und reisen erstmalig zu einem Lehrgang.

Weitzel: "Volleyballfertigkeiten wieder aufpolieren"

Nach den Trainingseinschränkungen der letzten Monate blickt Weitzel voller Vorfreude auf die Zeit in Kienbaum. "Ich freue mich sehr auf diese zwei Wochen mit der Nationalmannschaft. Es sind viele neue Spielerinnen dabei und man kann diesen Lehrgang gut nutzen, um sich gegenseitig kennenzulernen und die Volleyballfertigkeiten wieder aufzupolieren, die während der Corona-Zeit etwas eingerostet sind“, sagte die 19-Jährige.

Camilla Weitzel DSC schmettert,
Camilla Weitzel mit dem Schmetterball. (Archiv) Bildrechte: imago images/Matthias Rietschel

Cyris: "Gemeinsam als Team Deutschland weiterentwickeln"

Auch Cyris, für die die Teilnahme am Lehrgang in diesem Jahr eine Premiere ist, blickt den kommenden zwei Wochen gespannt entgegen: "Ich freue mich riesig, am Lehrgang teilzunehmen, zumal dies auch mein erster Lehrgang mit der Frauen-Nationalmannschaft ist. Ich hoffe, wir haben zwei gute Trainingswochen, in denen wir uns gemeinsam als Team Deutschland weiterentwickeln." Zudem freut sich die talentierte Außenangreiferin auf viele bekannte, aber auch neue Gesichter und meint: "Viele der Spielerinnen kenne ich bereits sehr gut. Ich freue mich sehr, diese wiederzusehen und natürlich freue ich mich auch, die anderen Mädels und Coaches kennenzulernen und mit ihnen zu arbeiten."

jmd/pm

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sachsenspiegel | 22. Juni 2020 | 19:00 Uhr