Volleyball | Bundesliga Rentenvertrag für Alexander Waibl beim Dresdner SC

Ein Stuttgarter in Dresden, das funktioniert seit nunmehr 13 Jahren. Und Alexander Waibl hat noch nicht genug, verlängert sogar bis 2026. Derweil häufen sich beim Dresdner SC die Corona-Fälle vor dem Pokalendspiel.

Dresdens Trainer Alexander Waibl Dresden während einer Auszeit
Bildrechte: imago images/Hentschel

Alexander Waibl hat seinen Kontrakt bis 2023 laufenden beim amtierenden Volleyballmeister Dresdner SC vorzeitig um weitere drei Jahre bis 2026 verlängert. Der Stuttgarter ist bereits seit 2009 Trainer bei den DSC-Schmetterlingen, holte insgesamt zehn Titel. Für den 53-Jährigen ist Dresden mittlerweile eine zweite Heimat geworden, er lebt mit seiner Frau, der Ex-Volleyballerin Stefanie Waibl (Karg), und den beiden Kindern am Stadtrand. "Die Arbeit mit unseren Spielerinnen und Trainerkollegen, die Zusammenarbeit mit unserem Nachwuchs, die enorm enge Verbundenheit mit unserem Vorstand und Geschäftsleitung sind einzigartig und könnten nirgendwo besser sein", sagte Waibl.

Waibl mahnt Hallen-Ausbau an

Er habe diesmal aber länger überlegt vor der Unterschrift. Ein Grund ist, dass man strukturell an die Grenzen angelangt sei, die weiteres Wachstum verhindert und das Team chancenlos zurücklassen werde, wenn sich nicht ändert. "Gemeint ist der Aus- und Umbau der Margon-Arena zu einer modernen Trainings- und Wettkampfstätte", so der Trainer.

Weitere Verdachtsfälle beim DSC

Sorgen ganz anderer Art plagen Waibl und den Verein mit Blick auf das Pokalfinale am Wochenende gegen Stuttgart. Wie Managerin Sandra Zimmermann "Sport im Osten" berichtete, gab es am Mittwoch bei weiteren Testungen erneut Verdachtsfälle. "Wir hatten schon fünf positive Spielerinnen, drei Trainer und eine in Quarantäne. Jetzt müssen wir bei den anderen Spielerinnen wieder die PCR-Tests abwarten. Wir sind im Gespräch mit der Liga, können aber nicht selbst entscheiden. Eigentlich sind wir nicht spielfähig", sagte Zimmermann.

pm/rei

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 06. März 2022 | 16:00 Uhr

0 Kommentare