Volleyball | Bundesliga Neue Libera für Schwarz-Weiß Erfurt

Sie ist jung, voller Tatendrang und genoss in Arnheim eine erstklassige Ausbildung. Jetzt will Romy Brooking bei Bundesligist Schwarz-Weiß Erfurt loslegen und den Sprung in die Playoffs schaffen.

Romy Brooking
Bildrechte: Ronald Hoogendoorn

Schwarz-Weiß Erfurt hat einen Ersatz für Libera Michelle Petter gefunden. Wie der Club am Freitag mitteilte, wechselt die Niederländerin Romy Brooking aus dem Nachwuchsprojekt Arnheim nach Erfurt. Die 20-Jährige unterschrieb in Erfurt einen Vertrag über ein Jahr plus Verlängerungsoption. Petter wechselt zum deutschen Volleyball-Meister MTV Stuttgart.

"Sie hat Bock, hier auf den Deckel zu hauen"

Erfurts Trainer Konstantin Bitter ist nach erster Inaugenscheinnahme von der Neuen begeistert: "Sie hat keine Angst, sich der Herausforderung zu stellen und hat mächtig Bock, hier auf den Deckel zu hauen. Gerade diese Einstellung wird sie als junge Libera hier brauchen und daher bin ich überzeugt, dass sie uns in der nächsten Saison optimal unterstützen wird." Die 1,65 Meter große Brooking durchlief alle Junioren-Nationalmannschaften der Niederlande und holte 2021 mit der U20 den vierten Platz bei der WM.

Zielstellung Playoffs

Und die Neue hat mit Schwarz-Weiß in der kommenden Saison einiges vor. "Schwarz-Weiß hat in der vergangenen Saison solche Fortschritte gemacht, dass ich denke, wenn wir hart arbeiten, können wir weiter wachsen. Hoffentlich wird das mit dem Erreichen der Playoffs belohnt." Was auch Manager Yves Wangemann überzeugte. Sie sei ein selbstbewusster Spielertyp, "den wir auf dieser Position brauchen".

pm

0 Kommentare