Volleyball | 1. Bundesliga US-Amerikanerin Reynolds kommt - "Zentrales Puzzleteil" für Schwarz-Weiß Erfurt

Lücke geschlossen, Kader fast komplett, Schlüsselspielerin verpflichtet - Hillary Hurley Reynolds ist wohl der wichtigste Neuzugang bei Volleyball-Bundesligist Schwarz-Weiß Erfurt.

Hillary Reynolds
Bildrechte: Schwarz-Weiß Erfurt /Hurley-Reynolds

Mit einer erfahrenen und vielgereisten US-Amerikanerin hat Volleyball-Bundesligist Schwarz-Weiß Erfurt die Annahme- und Außenangriff-Position komplettiert. Wie der Verein am Mittwoch (30.06.2021) bekannt gab, spielt die US-Amerikanerin Hillary Hurley Reynolds künftig für die Thüringerinnen.

"Physis am Netz und Erfahrungsschatz"

Konstantin Bitter, neuer Cheftrainer von Schwarz-Weiß Erfurt
Bitter: "Sie war für mich nochmal ein zentrales Puzzleteil." Bildrechte: Schwarz-Weiß Erfurt

Für SWE-Trainer Konstantin Bitter wird die 31-Jährige eine Schlüsselrolle im Spiel der Erfurterinnen spielen: "Sie war für mich nochmal ein zentrales Puzzleteil. Hillary bringt zum einen mit ihrer 1,88-Meter-Körpergröße nochmal eine ganze Menge Physis ans Netz und zum anderen besitzt sie einen enormen Erfahrungsschatz. Sie hat bereits an vielen Orten auf der ganzen Welt gespielt und daher ist es toll, dass sie diese Erfahrung mit unseren jungen Spielerinnen teilen kann", wird der Coach in der Pressemitteilung des Vereins zitiert.

Erste Station in der Bundesliga

Die gebürtige Kalifornierin Reynolds spielte bereits in Schweden, Finnland, Südkorea, Italien, Puerto Rico, Schweiz, Philippinen und Polen. Erfurt ist nun ihre erste Station in Deutschland. "Ich habe mich entschlossen Schwarz-Weiß Erfurt anzuschließen, weil ich in der Lage sein werde, in einer starken Liga zu spielen und gleichzeitig meine Erfahrung mit der Mannschaft zu teilen", so Reynolds.

Spielerkader "nahezu komplett"

Nach Angaben des Vereins ist mit der Verpflichtung von Reynolds "der Spielerkader … rund drei Monate vor dem Saisonstart nahezu komplett."

Dirk Hofmeister/pm

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR Aktuell | 30. Juni 2021 | 08:40 Uhr

0 Kommentare