Volleyball | Bundesliga Klare Niederlagen für SW Erfurt und VfB Suhl

3. Spieltag

Am 3. Spieltag der Volleyball-Bundesliga hat Schwarz-Weiß Erfurt in Aachen klar verloren. Zumindest ein Satzgewinn lag aber in Reichweite. Ähnlich lief es für den VfB Suhl in Potsdam.

Hillary Hurley Reynolds (Schwarz-Weiss Erfurt 11), Jazmine White (Schwarz-Weiss Erfurt 3) und Elizabeth Sandbothe (Schwarz-Weiss Erfurt 1) beim VBL-Spiel
Die Volleyballerinnen von Schwarz-Weiß Erfurt Bildrechte: IMAGO / foto2press

Klare Niederlage für SW Erfurt in Aachen

Die Volleyballerinnen von Schwarz-Weiß Erfurt haben im dritten Bundesliga-Saisonspiel die zweite Niederlage kassiert. Bei den Ladies Black Aachen hieß es am Samstagabend 0:3.

Gegen den neuen Tabellenzweiten hielt das Team von Konstantin Bitter nur am Anfang des ersten Durchgangs mit, ehe am Ende ein 19:25 stand. Im zweiten Satz verspielten die Gäste beim 21:25 eine knappe Führung. Im Abschlussdurchgang führte Erfurt sogar mit 18:13. Danach ging nichts mehr, und so stand die Niederlage nach einem 19:25 dann fest. Wertvollste Akteurin von Schwarz-Weiß war vorr 537 Zuschauern Jazmine White.

VfB Suhl mit fatalen Schwächephasen

Eine Pleite setzte es auch für die Volleyballerinnen des VfB Suhl, die bei Tabellennachbar SC Potsdam mit 0:3 (15:25, 17:25, 21:25) verloren. Kleinere, aber fatale Schwächephasen entschieden die ersten beiden Sätze. So war der erste Durchgang bis zum 10:12 offen. Danach folgten fünf Potsdamer Punkte in Folge. Das war dann nicht mehr aufzuholen. Im zweiten Durchgang waren es dann sechs SC-Punkte hintereinander, die die Gastgeberinnen auf 12:6 wegziehen ließen. Einem Satzgewinn am nächsten war Suhl im dritten Durchgang. Zur Satzmitte ging aber erst die Führung (8:6, 12:11) flöten, nach dem 21:21 dann der Rest.

__


red

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | 16. Oktober 2021 | 23:40 Uhr

0 Kommentare