Volleyball | Bundesliga VfB Suhl mit deutlichem Sieg gegen Aachen - Erfurt patzt erneut

9. Spieltag

Die Volleyballerinnen des VfB Suhl kommen immer besser in Schwung. Nach dem überraschenden 3:2-Sieg gegen Tabellenführer MTV Allianz Stuttgart vom vergangenen Mittwoch (03.12.) gewann die Mannschaft von Trainer Laszlo Hollosy am Samstag (05.12.) sogar mit 3:0 ( 27:25, 25:21, 25:14 ) bei den Ladies in Black Aachen. Schwarz-Weiß Erfurt ging hingegen gegen Stuttgart leer aus.

Claudia Steger, VfB Suhl
Bildrechte: imago images/Gerhard König

Bereits im ersten Satz diktierten die Gäste das Geschehen, so dass es eigentlich nicht mehr zur engen Schlussphase hätte kommen müssen. Zunächst hatte das VfB-Team einen eigenen Satzball vergeben, dann einen gegnerischen abgewehrt, um dann diese enge Angelegenheit doch noch für sich zu entscheiden.

Auch im zweiten und dritten Satz hatte Aachen spürbare Probleme mit der Suhler Angriffswucht, die vor allem über Mittelblockerin Laura de Zwart und die beiden Außenangreiferinnen Agnes Pallag und VfB-Kapitänin Claudia Steger entfacht wurde. Der zweite Satz wurde nach der zweiten technischen Auszeit zugunsten der Gäste entschieden, im dritten schien die Gegenwehr der Aachenerinnen bereits bei der Suhler 8:2-Führung erloschen zu sein.

Tabellenführer zu stark für Erfurt

Schwarz-Weiß Erfurt hat hingegen am Samstag (05.12.) eine 1:3-(13:25, 18:25, 25:23, 20:25)-Pleite gegen den Tabellenführer MTV Allianz Stuttgart kassiert. Nur im dritten Satz zeigten die Thüringerinnen ihr Leistungsvermögen, waren ansonsten aber chancenlos gegen das Spitzenteam aus Baden-Württemberg. Erfurt bleibt damit abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz und hat nach acht Spielen nur zwei Punkte auf der Habenseite.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | 05. Dezember 2020 | 23:40 Uhr