Volleyball | 1. Bundesliga Suhl geht bei den Raben leer aus

19. Spieltag

Der VfB Suhl hat die große Chance verpasst, sich in die Playoff-Plätze zu schieben. Beim Tabellennachbarn Rote Raben Vilsbiburg verloren die Südthüringerinnen mit 1:3 und bleiben vorerst auf dem siebten Rang hängen. Mit der Niederlage vergrößerte sich der Abstand zu den Raben um vier Punkte.  

Vor der Partie bei den Niederbayerinnen wusste Suhls Trainer Mateusz Zarczynski schon Bescheid: "Jeder Punkt, den wir einsammeln, kann am Ende über die Tabellenplatzierung und damit verbunden die Playoffs entscheiden." Mit dem Zähler hat es nicht geklappt, jetzt bleiben den Suhlerinnen noch drei Spiele, um die nötigen Punkte für die Meisterschaftsrunde einzufahren.

Auniek Siebring
Suhls Außenangreiferin Auniek Siebring. (Archiv) Bildrechte: imago images / Gerhard König

Enge Sätze im "Rabennest"

Im "Rabennest" ging es eng zu. Den ersten Durchgang verloren die Suhlerinnen vor 1.642 Zuschauern mit 23:25, im zweiten Satz steigerten die Gäste jedoch ihre Angriffsbemühungen. Der Block stand besser, auch die Zuspiele waren variabler, sodass das Zarczynski-Team mit 25:18 die Nase vorn hatte. Nach dem Satzausgleich konnte der VfB aber nicht nachlegen und musste noch das 23:25 bzw. 22:25 hinnehmen.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Thüringenjournal | 10. März 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 09. März 2019, 20:38 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.