Volleyball | Supercup Stadt Dresden gibt grünes Licht: Supercup vor maximal 1.100 Zuschauern

Der Volleyball-Supercup der Frauen zwischen Pokalsieger Dresdner SC und Titelverteidiger SSC Palmberg Schwerin kann am 27. September vor Zuschauern stattfinden. Wie die Deutsche Volleyball Bundesliga (VBL) am Dienstag mitteilte, hat das Gesundheitsamt der Stadt Dresden das gemeinsam vom DSC und der VBL vorgelegte Hygienekonzept genehmigt. Demnach können das Spiel bis zu 1.100 Zuschauer live in der Margon Arena in Dresden verfolgen.

Volleyball in der Margon Arena, Dresden.
Bildrechte: imago/Robert Michael

"Die Genehmigung, vor Zuschauern zu spielen, ist für uns in zweierlei Hinsicht ein Erfolg", sagte Julia Retzlaff, Geschäftsleiterin Sport und Managerin Events bei der Volleyball Bundesliga. "Zum einen freuen wir uns natürlich, dass wir das Volleyball-Highlight vor dem Saisonstart nicht als Geisterspiel austragen müssen, sondern mit der Zulassung von Fans auch vor einer stimmungsvollen Kulisse spielen können. Zum anderen zeigt die Genehmigung, dass unser Hygienekonzept überzeugt. Das macht auch anderen Standorten Hoffnung, die Saison im Oktober vor Zuschauern beginnen zu können."

Zuschauerzahl von Buchungen abhängig

Die tatsächliche Zuschauerzahl richtet sich nach dem Buchungsverhalten der Fans. Jede Bestellung, unabhängig von der Anzahl der Tickets, bedeutet auch eine gewisse Anzahl an Plätzen als Abstandshalter. Aufgrund der behördlichen Vorgaben sind Gästefans nicht zugelassen. Die Abgabe der Tickets ist nur an Personen mit Hauptwohnsitz in Sachsen gestattet.

---
red/dpa/pm

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 15. September 2020 | 17:45 Uhr

0 Kommentare