Volleyball | Bundesliga SW Erfurt und VfB Suhl treiben Personalplanungen weiter voran

Die Volleyball-Bundesligisten VfB Suhl und Schwarz-Weiß Erfurt treiben ihre Kaderplanungen für die kommenden Saison weiter voran: Der VfB verstärkt sich mit einem 20-jährigen holländischem Talent für die Außenbahn. Die Erfurterinnen haben derweil die Verpflichtung einer neuen Diagonal-Angreiferin bekanntgegeben.

Dagmar Boom
Bildrechte: imago/Aleksandar Djorovic

Während die Saison in der Volleyball-Bundesliga (VBL) bereits Mitte März aufgrund der Corona-Pandemie vorzeitig abgebrochen wurde, basteln die Klubs im Hintergrund fleißig an ihren Kadern für die nächste Saison. So auch die beiden Thüringer Bundesligisten VfB Suhl und Schwarz-Weiß Erfurt. 

Holländisches Talent für VfB Suhl

Nach den Verpflichtungen von Agnes Pallag und Danielle Harbin hat der VfB Suhl den nächsten internationalen Transfer in Sack und Tüten gebracht. Wie der Verein am Sonntag (31. Mai) mitteilte, wechselt die 20-jährige Dagmar Boom vom Team Eurosped zu den Thüringerinnen. Die Außenangreiferin war zwei Spielzeiten für das Team aus der Region Twente aktiv und sammelte bereits Erfahrung in der höchsten holländischen Spielklasse sowie im Nationalteam.

Laut Teammanager Jens Haferkorn passe der Neuzugang sehr gut in das Suhler Nachwuchskonzept: "Wir sind zufrieden, dass es uns erneut gelungen ist, eine junge und talentierte Spielerin aus den Niederlanden von uns zu überzeugen und als die erste wichtige Station in der sportlichen Ausbildung außerhalb Hollands zu fungieren."

Boom: "Neues Abenteuer und neue Herausforderung"

Boom sagte: "Ich freue mich total, für den VfB in der 1. Bundesliga spielen zu dürfen. Es ist ein neues Abenteuer und eine neue Herausforderung. Ich kann es eigentlich nicht mehr abwarten, mit dem neuen Team zusammen zu trainieren und hoffentlich vor vielen Fans zu spielen. Ich möchte auch in Deutschland beweisen, dass ich mit ganzem Herzen Volleyball spiele."

SW Erfurt holt punktbeste Spielerin aus Slowenien

Auch Liga-Konkurrent Schwarz-Weiß Erfurt treibt seine Personalplanungen weiter voran. Am Dienstag (2. Juni) gab der Klub von Neu-Coach Dirk Sauermann die Verpflichtung von Sara Kovac bekannt. Die 22-jährige Kanadierin mit serbischen Wurzeln spielte zuletzt für das slowenische Team Volley Nova Gorica und zeichnete sich in der abgelaufenen Spielzeit sowohl in der slowenischen Liga als auch in der internationalen MEVZA-League als punktbeste Spielerin aus.

Dirk Sauermann
Neu-Trainer Dirk Sauermann Bildrechte: imago/Manngold

"Ich freue mich auf Erfurt, eine schöne Stadt, mit tollem Flair. Außerdem freue ich mich auf meine neuen Teamkolleginnen und alle Mitarbeiter, mit denen ich gemeinsam auf dasselbe Ziel in einer wettbewerbsfähige Liga hinarbeiten werde. Ich denke, dass die Philosophie des Vereins und ich gut zusammen passen“, wird Kovac auf der Vereinsseite der Erfurterinnen zitiert.

Sauermann freut sich über "sprunggewaltige Power-Angreiferin"

Trainer Dirk Sauermann ist überzeugt, dass die 1,83 Meter große Kovac ein wichtiger Baustein in seinem Mannschaftsgefüge sein wird: "Sara ist eine sprunggewaltige Power-Angreiferin, die das Team aber auch in der Annahme unterstützen kann. Ich freue mich auf eine Spielerin, die bereits im Team Canada und im Europapokal internationale Erfahrungen sammeln konnte." Ende Mai hatte sich Erfurt bereits die Dienste von "Wunschspielerin" Madelyn Cole gesichert.

pm