Volleyball | 1. Bundesliga Überraschende Niederlage des VfB Suhl in Münster

17. Spieltag

Eine Woche nach dem 3:2-Sieg gegen den SC Potsdam ist der VfB Suhl in der Bundesliga auf dem Boden der Tatsachen gelandet. Gegen Münster setzte es am Samstag ein schmerzliche und in dieser Höhe unerwartete Niederlage.

Danielle Harbin und Agnes Pallag
Bildrechte: imago images/Gerhard König

Die Mannschaft von Trainer Laszlo Hollosy verlor in einer schwachen Partie am Samstagabend mit 0:3 (20:25, 19:25, 22:25) beim USC Münster. Bereits nach 79 Spielminuten war das Match in der Halle am Berg Fidel beendet. Der bis dahin viertplatzierte VfB rutschte durch diese Niederlage auf den fünften Platz ab.

Münster stellt dem Favoriten ein Bein

Das trickreiche und variable Angriffsspiel, das den VfB noch gegen Potsdam so ausgezeichnet hatte, kam diesmal kaum zum Tragen. USC-Coach Ralph Bergmann, ehemaliger Nationalspieler, hatte vor dem Spiel noch die richtige Einstellung gegen das Team aus Thüringen angemahnt. Seine Worte waren offenbar auf fruchtbaren Boden getroffen, denn die vor dem Spiel zehntplatzierten Gastgeberinnen ergriffen von Anfang an ihre Chance, dem Favoriten ein Bein zu stellen.

Schwaches Zuspiel der Suhlerinnen

Als Knackpunkt aus Suhler Sicht erwies sich das Zuspiel, das die Außenangreiferinnen und Mittelblockerinnen bei weitem nicht so sicher wie gewohnt einsetzen konnte. Diese Schwäche nutzte der USC Münster aus und verbesserte sich um einen Tabellenplatz nach oben.

dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 30. Januar 2021 | 21:45 Uhr

0 Kommentare