Volleyball | Bundesliga Dresdner SC und Schwarz-Weiss Erfurt verlieren zum Auftakt

1. Spieltag

Die Volleyballerinnen vom Dresdner SC haben zum Saisonauftakt in einem engen Spiel gegen den SC Potsdam verloren. Schwarz-Weiss Erfurt unterlag dem SSC Palmberg Schwerin deutlich.

Alexander Waibl
DSC-Trainer Alexander Waibl. (Bild: Archiv) Bildrechte: IMAGO / Pressefoto Baumann

Dresden unterliegt dem Vorjahreszweiten Potsdam

Die Volleyballerinnen des Dresdner SC sind mit einer Niederlage in die Saison gestartet. Das Team von Trainer Alexander Waibl musste sich nach in einem engen Spiel dem Vorjahreszweiten SC Potsdam mit 1:3 (22:25, 25:18, 26:28, 22:25) geschlagen geben. Die beiden Vorjahres-Halbfinalisten lieferten sich vor 3000 begeisterten Zuschauern von Beginn an einen engen Kampf auf hohem Niveau.

Im ersten Satz konnten sich die Gäste aus Potsdam dank einer Aufschlagserie von Anastasia Cekulaev und der größeren Durchschlagskraft im Angriff deutlich absetzen. Die DSC-Damen kämpften sich jedoch mit druckvollen Aufgaben immer besser ins Spiel, schafften den 20:20-Ausgleich. In der Crunchtime aber arbeitete der Vizemeister etwas stabiler. Im zweiten Abschnitt diktierten die Gastgeberinnen von Beginn an das Geschehen mit starkem Aufschlags- und variablem Angriffsspiel, auch der Block stand stabil. Dagegen schlichen sich bei Potsdam einige kleine Fehler ein.

Im dritten Abschnitt lieferten sich beide Teams einen Schlagabtausch auf Augenhöhe. Der DSC wehrte drei Satzbälle ab, konnte einen eigenen allerdings nicht nutzen, und so brachte ein starker Block der Gäste am Ende die 2:1-Satzführung für Potsdam. Die Dresdnerinnen gaben nicht auf, wehrten sich bis zum Schluss, doch die größere Durchschlagskraft des Gegners gab am Ende den Ausschlag. Nach 115 Minuten verwandelten die Gäste mit einer Aufgabe von Sarah van Aalen den ersten Matchball.

Schwarz-Weiss Erfurt gegen Schwerin ohne Chance

Schwarz-Weiss Erfurt ist mit einer deutlichen Niederlage in die neue Saison gestartet. Die Thüringerinnen verloren ihr Auftaktspiel am Samstagabend gegen den SSC Palmberg Schwerin mit 0:3 (9:25, 19:25, 17:25).

Besonders im ersten Abschnitt hatte Erfurt gegen den Halbfinalisten der Vorsaison nicht den Hauch einer Chance. Der zweite Satz verlief zunächst etwas enger, ehe sich die Gäste aus Schwerin erneut klar absetzten. Im dritten Abschnitt führte Erfurt zunächst, doch dann machten die Favoritinnen alles klar und verwandelten ihren zweiten Matchball.

---
dpa/mze

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR aktuell | 29. Oktober 2022 | 20:40 Uhr

0 Kommentare