Volleyball | Playoffs Suhl geschlagen - Schwerin steht im Halbfinale

Viertelfinale

Die Saison ist für die Volleyballerinnen des VfB Suhl beendet. Im entscheidenden dritten Spiel des Playoff-Viertelfinals blieben die Thüringerinnen in Schwerin ohne Chance.

Suhl Schwerin Zusammenfassung 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Volleyballerinnen des VfB Suhl haben das Meisterschafts-Halbfinale verpasst. In der Serie "Best of Three" kassierten die Thüringerinnen bei Palmberg Schwerin eine deutliche 0:3-Niederlage und verloren die Serie mit 1:2.  Dennoch bleibt für Suhl eine starke Hauptrunde mit Platz sechs und die Gewissheit, den Favoriten geärgert zu haben.

Suhl chancenlos gegen Schweriner Aufschlagspower

Suhl hatte zuvor das erste Spiel am Mittwoch für sich entschieden, am Samstag nach großem Kampf den Ausgleich hinnehmen müssen. Im Entscheidungsspiel konnte das Team von Cheftrainer Laszlo Hollosy, der nach seiner Rotsperre am Sonntag wieder auf dem Parkett stehen durfte,  dem Favoriten aber kaum Paroli bieten. Nach 64 Minuten war der Drops gelutscht. Vor allem mit den starken Aufschlägen der Schwerinerinnen um  Denise Imoudu kam Suhl diesmal überhaupt nicht zurecht.

Einzig zu Beginn des zweiten Satzes konnte Suhl mit Danielle Harbin und Laura de Zwart punkten und das Spiel zeitweise offen gestalten. Eine Aufschlagserie von sechs Punkten in Folge durch Imoudu zog Suhl den Zahn. Gleiches Bild im dritten Satz: Schwerin spielte konsequent und setzte Suhl mit starken Aufschlägen weiter unter Druck. "Ich bin stolz auf diese Mannschaft. Es war eine große mentale Aufgabe, nochmal so Gas zu geben. Wir haben gezeigt, dass wir da sind, wenn es darauf ankommt und haben unseren Plan umgesetzt", freut sich Imoudu. Im Halbfinale wartet auf Schwerin nun MTV Stuttgart.

SSC Palmberg Schwerin
Schwerin jubelt über den Einzug ins Halbfinale. Bildrechte: imago images/Beautiful Sports

red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 21. März 2021 | 21:45 Uhr

1 Kommentar

revolvere vor 31 Wochen

wie man sieht, der ssc kann noch zulegen. das kommt zum richtigen zeitpunkt. trotzdem habt ihr suhler eine phantastische saison-Leistung hingelegt.